Abschied: Austrian Airlines fliegt die OE-LAT aus

Verabschiedung der OE-LAT (Foto: Austrian Airlines AG).
Verabschiedung der OE-LAT (Foto: Austrian Airlines AG).

Abschied: Austrian Airlines fliegt die OE-LAT aus

Verabschiedung der OE-LAT (Foto: Austrian Airlines AG).
Werbung

Die Boeing 767-300ER mit der Registrierung OE-LAT wird am Mittwoch ihre letzte Reise unter Austrian-Airlines-Flugnummer OS1411 antreten. Die Maschine wird zunächst nach Bangor zur Verzollung überstellt.

Der Carrier gab vor wenigen Tagen bekannt, dass die drei Boeing 767-300ER mit den Registrierungen OE-LAT, OE-LAX und OE-LAW an das auf die Gewinnung gebrauchter Ersatzteile spezialisierte Unternehmen MonoCoque Diversified Interests verkauft wurden. Die genannten Flugzeuge werden schrittweise in die Vereinigten Staaten auf den Pinal Airpark überstellt.

Die OE-LAT wird nach der Verzollung, die im Bundesstaat Maine durchgeführt wird, ihre allerletzte Reise nach Arizona antreten. Dort steht dem Langstreckenjet die Zerlegung zum Zweck der Gewinnung von Ersatzteilen bevor. Laut Austrian Airlines war die Maschine rechnerisch 15 Jahre in der Luft. Seit 1991 hat der Flieger über 19.000 Landungen und rund 133.000 Flugstunden absolviert.

AUA-Techniker vor der OE-LAT (Foto: Austrian Airlines AG).

Maschine wurde 1991 an Lauda Air ausgeliefert

Ursprünglich wurde die OE-LAT im Jahr 1991 an Lauda Air ausgeliefert. Zur AUA-Flotte stieß diese Boeing 767-300ER im Jahr 2004, denn damals wurde der Flugbetrieb der einige Jahre zuvor übernommenen Lauda Air in jenen von Austrian Airlines fusioniert. Die Tochtergesellschaft existierte jedoch noch einige Jahre samt eigenen Zertifikaten, führte jedoch keine Langstreckenflüge mehr durch.

Vor dem letzten Abflug der OE-LAT aus Wien wurde die Maschine noch gebührend verabschiedet. Mitarbeiter der Austrian Airlines Technik schrieben Grußbotschaften an die Bugfahrwerkstür des Fliegers. Auch die Austrian Airlines Crew, welche die Maschine überstellt, sagte vor dem Start noch einmal „Servus“.

Die OE-LAT ist die erste von drei Boeing 767-300ER, welche die Austrian Airlines Flotte dieses Jahr verlassen. Der nächste Überstellflug ist im Mai mit der OE-LAX geplant. Die OE-LAW folgt im Laufe des Jahres. Alle drei Maschinen gehen an das US-Unternehmen MonoCoque Diversified Interests.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung