Joot: Ex-Germania-Chef Klinsmann bringt neue Airline an den Start
https://aviation.direct/joot-ex-germania-chef-klinsmann-bringt-neue-airline-an-den-start

Joot: Ex-Germania-Chef Klinsmann bringt neue Airline an den Start

Posted on 14. Mai 2021 by Jan Gruber

Categories: , , , ,

Unter dem Namen Joot Aviation Project GmbH befindet sich in Deutschland eine neue Fluggesellschaft in den Startlöchern. Als Geschäftsführer und indirekter Teilhaber fungiert der ehemalige Germania-Chef Johannes Klinsmann. Sitz der Joot Aviation ist Köln.

Der Antrag auf Erteilung von AOC und Betriebsgenehmigung wurde bereits vor einiger Zeit beim zuständigen Luftfahrtbundesamt gestellt. Auch sicherte man sich eine erste Maschine. Es handelt sich um die einstige VH-VNG, die künftig die Registrierung D-ANDI tragen soll. Der Airbus A320-200 wurde unter der Interimsregistrierung EI-GVA von Abu Dhabi nach München überstellt.

Das Handelsregister gibt Auskunft darüber welche Aktivitäten die im Vorjahr gegründete Joot Aviation durchführen möchte: „Die Durchführung von Lufttransporten aller Art im gewerblichen Bedarfsverkehr, die Stellung von Serviceleistungen und Beratung auf dem Gebiet der allgemeinen Luftfahrt sowie der Handel und die Vermietung von Flugzeugen, Flugzeugzubehör und Ersatzteilen“.

Die geplante Fluggesellschaft, die momentan über keinen Internetauftritt verfügt, hat laut Firmenbuch ein Stammkapital in der Höhe von 102.000 Euro. Alleiniger Gesellschafter der Joot Aviation Project GmbH ist die Flyclub Holding GmbH mit Sitz in Berlin. Auf den ersten Blick könnte dies ein Indiz auf den ehemaligen Germania-Eigentümer Karsten Balke sein, jedoch ist dieser laut Handelsregister an keiner der übergeordneten Firmen beteiligt.

https://www.facebook.com/MunichAviationSpotter/posts/3008018146092890

Die Flyclub Holding GmbH befindet sich zu 20 Prozent im Eigentum der Spey 87 Beteiligungsgesellschaft. Hinter dieser Firma steht Joot-Aviation-Chef Johannes Klinsmann. 80 Prozent befinden sich in den Händen der JSL Holding GmbH mit Sitz in Sankt Augustin. Gesellschafter ist der ehemalige Easyjet-Manager Daniel Broda. Das Stammkapital der Flyclub Holding GmbH beträgt laut Firmenbuch 31.250 Euro.

Der Unternehmenszweck der Flyclub Holding GmbH ist im Handelsregister wie folgt hinterlegt: „Erwerb von und die Beteiligung an anderen Unternehmen sowie die Übernahme der persönlichen Haftung und Vertretung von anderen Unternehmen, die Errichtung von Zweigniederlassungen im In- und Ausland sowie das Betreiben aller Geschäfte, die geeignet sind, die Unternehmungen der Gesellschaft zu fördern; Erbringung von Beratungs- und Serviceleistungen an Flug- und Leasinggesellschaften“.

Joot: Ex-Germania-Chef Klinsmann bringt neue Airline an den Start - Aviation.Direct

Joot: Ex-Germania-Chef Klinsmann bringt neue Airline an den Start

Johannes Klinsmann (Foto: Günther WIcker/Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH).
Johannes Klinsmann (Foto: Günther WIcker/Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH).

Joot: Ex-Germania-Chef Klinsmann bringt neue Airline an den Start

Johannes Klinsmann (Foto: Günther WIcker/Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH).
Werbung

Unter dem Namen Joot Aviation Project GmbH befindet sich in Deutschland eine neue Fluggesellschaft in den Startlöchern. Als Geschäftsführer und indirekter Teilhaber fungiert der ehemalige Germania-Chef Johannes Klinsmann. Sitz der Joot Aviation ist Köln.

Der Antrag auf Erteilung von AOC und Betriebsgenehmigung wurde bereits vor einiger Zeit beim zuständigen Luftfahrtbundesamt gestellt. Auch sicherte man sich eine erste Maschine. Es handelt sich um die einstige VH-VNG, die künftig die Registrierung D-ANDI tragen soll. Der Airbus A320-200 wurde unter der Interimsregistrierung EI-GVA von Abu Dhabi nach München überstellt.

Das Handelsregister gibt Auskunft darüber welche Aktivitäten die im Vorjahr gegründete Joot Aviation durchführen möchte: „Die Durchführung von Lufttransporten aller Art im gewerblichen Bedarfsverkehr, die Stellung von Serviceleistungen und Beratung auf dem Gebiet der allgemeinen Luftfahrt sowie der Handel und die Vermietung von Flugzeugen, Flugzeugzubehör und Ersatzteilen“.

Die geplante Fluggesellschaft, die momentan über keinen Internetauftritt verfügt, hat laut Firmenbuch ein Stammkapital in der Höhe von 102.000 Euro. Alleiniger Gesellschafter der Joot Aviation Project GmbH ist die Flyclub Holding GmbH mit Sitz in Berlin. Auf den ersten Blick könnte dies ein Indiz auf den ehemaligen Germania-Eigentümer Karsten Balke sein, jedoch ist dieser laut Handelsregister an keiner der übergeordneten Firmen beteiligt.

Die Flyclub Holding GmbH befindet sich zu 20 Prozent im Eigentum der Spey 87 Beteiligungsgesellschaft. Hinter dieser Firma steht Joot-Aviation-Chef Johannes Klinsmann. 80 Prozent befinden sich in den Händen der JSL Holding GmbH mit Sitz in Sankt Augustin. Gesellschafter ist der ehemalige Easyjet-Manager Daniel Broda. Das Stammkapital der Flyclub Holding GmbH beträgt laut Firmenbuch 31.250 Euro.

Der Unternehmenszweck der Flyclub Holding GmbH ist im Handelsregister wie folgt hinterlegt: „Erwerb von und die Beteiligung an anderen Unternehmen sowie die Übernahme der persönlichen Haftung und Vertretung von anderen Unternehmen, die Errichtung von Zweigniederlassungen im In- und Ausland sowie das Betreiben aller Geschäfte, die geeignet sind, die Unternehmungen der Gesellschaft zu fördern; Erbringung von Beratungs- und Serviceleistungen an Flug- und Leasinggesellschaften“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung