Nach Johnson-Rede: Sprunghafte Ticketbuchungen in UK

Airbus A320 am Flughafen London-Stansted (Foto: Jan Gruber).
Airbus A320 am Flughafen London-Stansted (Foto: Jan Gruber).
seo-tips-interface-symbol_icon-icons.com_53821

Nach Johnson-Rede: Sprunghafte Ticketbuchungen in UK

Airbus A320 am Flughafen London-Stansted (Foto: Jan Gruber).

Während in der Europäischen Union die Covid-Impfungen nur sehr langsam voranschreiten, fährt das Vereinigte Königreich ein wesentlich höheres Tempo. Nun gab Premierminister Boris Johnson auch einen Fahrplan vor, der die Aufhebung aller Restriktionen bis zum 21. Juni 2021 vorsieht. Unmittelbar nach der Ankündigung schossen die Buchungen für Sommerurlaube und Flüge in die Höhe.

Eigentlich sind es die Briten gewohnt, dass ihre Regierungen ein eher gemütliches Tempo an den Tag legen, doch in Sachen Covid-Impfungen ist man jenes europäische Land, das bereits die meisten Menschen immunisiert hat. Die von der deutschen CSU-Politikerin Ursula von der Leyen geleitete EU-Kommission steht aufgrund des Mangels an Dosen seit mehreren Wochen im Kreuzfeuer der Kritik. In UK mangelt es nicht an Impfstoff, was einer Regelrechten Blamage der EU-Staaten gleichkommt.

Es ist damit zu rechnen, dass viele Staaten im Sommer 2021 Personen, die gegen Covid-19 geimpft sind, erhebliche Einreiseerleichterungen gewähren werden. Im Vereinigten Königreich geht man davon aus, dass sich alle Impfwilligen noch vor dem Sommerurlaub immunisieren lassen können. In Deutschland und Österreich bestehen an den Aussagen der Politiker, dass dies auch möglich sein wird, zum aktuellen Zeitpunkt nicht unberechtigte Zweifel.

Da ältere Menschen und Personen, die beispielsweise im Gesundheitsbereich arbeiten, bevorzugt werden, scherzten manche Verbände mittlerweile damit, dass der „Sommerurlaub der Pensionisten und Privilegierten“ bevorstehen könnte. Um dem ein wenig vorbeugen zu können, wollen beispielsweise Österreich und Deutschland nach derzeitigem Stand Geimpften keinerlei Erleichterungen gewähren. Sofern die Einreisebestimmungen beibehalten werden, könnte dies zum absurden Umstand führen, dass beispielsweise ins Urlaubsland der Impfnachweis ausreichend ist, doch bei der Rückkehr ins Heimatland eine Quarantäne angetreten muss.

Klarer Fahrplan für Corona-Exit

Die britische Regierung will jedenfalls die Corona-Restriktionen in einem fünfstufigen Plan „vorsichtig, aber unwiderruflich“ bis zum 21. Juni 2021 beenden. Johnson sagte aber auch, dass die tatsächliche Durchführung vom weiteren Fortgang der Impfungen und der gesamten Lage abhängig sind. In diesem Zusammenhang verwies der Premierminister auch darauf, dass die einzelnen Stufen von der Datenlage abhängen und nicht von konkreten Terminen.

Den ersten Öffnungsschritt will Johnson bereits am 8. März 2021 setzen. In der überwiegenden Mehrheit des Vereinigten Königreichs sollen die Schulen geöffnet werden. Ab 29. März 2021 sollen wieder Treffen von zwei Haushalten und die Nutzung von Outdoor-Sportanlagen ermöglicht werden. Ab 12. April 2021 will man Geschäfte, Museen, Bibliotheken sowie Restaurants und Bars aufsperren. Möglicherweise könnte es zur Einschränkung kommen, dass die Gastronomie vorläufig nur in den Außenbereichen bewirten darf.

Ab 17. Mai 2021 sollen unter anderem Kinos und Hotels reaktiviert werden. Auch Indoorsport wird wieder erlaubt. Auch ist angedacht, dass ab diesem Termin der internationale Reiseverkehr nach und nach reaktiviert werden. Ins Fußballstadion sollen dann wieder maximal 10.000 Fans gehen dürfen. Ab 21. Juni 2021 soll es dann in England keine Beschränkungen mehr geben. Ob der internationale Reiseverkehr dann wieder komplett frei möglich sein wird, sagte Johnson, der darauf verweist, dass sich dieser Fahrplan auf England bezieht und die anderen Landesteile in Kürze ähnliche Pläne präsentieren werden, nicht.

Neubuchungen schossen um 600 Prozent in die Höhe

Nach den Ankündigungen von Boris Johnson schossen bei Easyjet die Neubuchungen für den Sommer 2021 um stolze 630 Prozent in die Höhe. Der Reiseveranstalter Tui UK teilte mit, dass man ebenfalls um 600 Prozent mehr Pauschalreisen absetzen konnte. Die gesamte Branche habe in den ersten Stunden nach der Rede des Premierministers etwa 337 Prozent mehr Flugtickets absetzen können.

“Die Ansprache des Premierministers hat vielen Kunden in Großbritannien einen dringend benötigten Vertrauensschub verliehen”, so Easyjet-Chef Johan Lundgren in einer Medienerklärung. Besonders gefragt sind bei den Briten Spanien, Portugal und Kreta. Die überwiegende Mehrheit der Neubuchungen erhielt man für August 2021.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

pngwing.com

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

rene.steuer@aviation.direct

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

rene.steuer@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.