Neue Weltraumstrategie für Malta
https://aviation.direct/neue-weltraumstrategie-fuer-malta

Neue Weltraumstrategie für Malta

Posted on 16. Juni 2021 by Gastautor

Categories: , ,

Malta schickt Mitte August dieses Jahres einen Weltraumballon in die Stratosphäre. Dies gab der Direktor des Instituts für Weltraumwissenschaften und Astronomie der Universität Malta, Prof. Kristian Zarb Adami, bekannt.

Der Space Ballon wird nachts entweder vom Malta International Airport oder vom Gozo Heliport gestartet. Während der Veranstaltung im Archäologischen Museum in Valletta erhielt das Institut einen Zuschuss von 75.000 Euro für eine Reihe von Projekten, darunter das letztgenannte.

Professor Zarb Adami erklärte, dass das Wettrennen um den Weltraum begonnen habe und Malta nicht außen vor gelassen werden wolle. Nach einer ausführlichen Konsultation aller Beteiligten in diesem Sektor wird die Regierung bis Ende dieses Jahres außerdem eine aktualisierte Weltraumstrategie auf den Weg bringen.

Der Minister für Forschung, Innovation und Koordinierung der Post-Covid-19-Strategie, Owen Bonnici, sprach auch vor der im Museum in Valletta versammelten Presse. Minister Bonnici konzentrierte seine Rede auf einen zentralen Fonds, der eingerichtet wird, um lokal ansässige Raumfahrtunternehmen zu unterstützen. Er fügte hinzu, dass die Regierung das ständig wachsende Satellitengeschäft anzapfen wolle und fleißig daran gearbeitet habe, der Malta Space Taskforce unter dem Vorsitz von Omar Cutajar einen detaillierten Auftrag zu geben.

Interessanterweise gab es im Juli 2017 einen großen Hype um ein britisches Unternehmen namens Orbital Access, das ein Raumfahrtunternehmen auf dem Mittelmeer-Archipel aufbauen wollte. Das Unternehmen prüfte eine Vielzahl von Optionen, darunter eine Boeing 747 in Luqa, mit der kommerzielle Satelliten gestartet werden sollten. Obwohl in den letzten vier Jahren nicht viel über das in Prestwick ansässige Unternehmen gehört wurde, bekräftigte Minister Bonnici, dass die Space Taskforce alle möglichen Wege prüfen werde, um sicherzustellen, dass dieses und ähnliche Projekte Früchte tragen.


Dieser Beitrag wurde verfasst von: Chris Cauchi

Neue Weltraumstrategie für Malta - Aviation.Direct

Neue Weltraumstrategie für Malta

Owen Bonnici (Foto: Riccardo Flask).
Owen Bonnici (Foto: Riccardo Flask).

Neue Weltraumstrategie für Malta

Owen Bonnici (Foto: Riccardo Flask).
Werbung

Malta schickt Mitte August dieses Jahres einen Weltraumballon in die Stratosphäre. Dies gab der Direktor des Instituts für Weltraumwissenschaften und Astronomie der Universität Malta, Prof. Kristian Zarb Adami, bekannt.

Der Space Ballon wird nachts entweder vom Malta International Airport oder vom Gozo Heliport gestartet. Während der Veranstaltung im Archäologischen Museum in Valletta erhielt das Institut einen Zuschuss von 75.000 Euro für eine Reihe von Projekten, darunter das letztgenannte.

Professor Zarb Adami erklärte, dass das Wettrennen um den Weltraum begonnen habe und Malta nicht außen vor gelassen werden wolle. Nach einer ausführlichen Konsultation aller Beteiligten in diesem Sektor wird die Regierung bis Ende dieses Jahres außerdem eine aktualisierte Weltraumstrategie auf den Weg bringen.

Der Minister für Forschung, Innovation und Koordinierung der Post-Covid-19-Strategie, Owen Bonnici, sprach auch vor der im Museum in Valletta versammelten Presse. Minister Bonnici konzentrierte seine Rede auf einen zentralen Fonds, der eingerichtet wird, um lokal ansässige Raumfahrtunternehmen zu unterstützen. Er fügte hinzu, dass die Regierung das ständig wachsende Satellitengeschäft anzapfen wolle und fleißig daran gearbeitet habe, der Malta Space Taskforce unter dem Vorsitz von Omar Cutajar einen detaillierten Auftrag zu geben.

Interessanterweise gab es im Juli 2017 einen großen Hype um ein britisches Unternehmen namens Orbital Access, das ein Raumfahrtunternehmen auf dem Mittelmeer-Archipel aufbauen wollte. Das Unternehmen prüfte eine Vielzahl von Optionen, darunter eine Boeing 747 in Luqa, mit der kommerzielle Satelliten gestartet werden sollten. Obwohl in den letzten vier Jahren nicht viel über das in Prestwick ansässige Unternehmen gehört wurde, bekräftigte Minister Bonnici, dass die Space Taskforce alle möglichen Wege prüfen werde, um sicherzustellen, dass dieses und ähnliche Projekte Früchte tragen.


Dieser Beitrag wurde verfasst von: Chris Cauchi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

office@aviation.direct

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

office@aviation.direct

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung