Nürnberg vermietet Winterparkplätze für Oldtimer, Wohnmobile und Co

Wohnmobil (Foto: Airport Nürnberg / Katharina Ostertag).
Wohnmobil (Foto: Airport Nürnberg / Katharina Ostertag).

Nürnberg vermietet Winterparkplätze für Oldtimer, Wohnmobile und Co

Wohnmobil (Foto: Airport Nürnberg / Katharina Ostertag).
Werbung

Traditionell sind in Europa in den Wintermonaten weniger Passagiere ab den Verkehrsflughäfen unterwegs. Das hat zur Folge, dass in den Parkhäusern bzw. auf den –plätzen durchaus gähnende Leere herrschen kann. Nürnberg bietet unter anderem Besitzern von Wohnmobilen an, dass sie ihre Fahrzeuge „einlagern“ können.

Im Vorjahr kam der bayerische Flughafen auf die Idee, dass man die wegen der Coronapandemie nur spärlich genutzten Abstellflächen für Kraftfahrzeuge auch länger vermieten kann. So kam es dazu, dass man Besitzern von Wohnmobilen, Cabrios, Motorrädern und sonstigen Fahrzeugen, die nur über die Sommermonate genutzt werden, angeboten hat, dass diese zu einem stark vergünstigten Preis abgestellt werden können.

Gerade im städtischen Raum können Parkflächen für saisonale Kraftfahrzeuge durchaus kräftig ins Geld gehen. Der Nürnberger Flughafen verlangt über den Winter von Haltern von Saisonfahrzeugen für einen Parkplatz auf dem P31 rund 50 Euro im Monat. Überdacht ist ebenfalls möglich: Das Parkhaus P4 soll zum gleichen Preis verfügbar sein.

Das Angebot des Nürnberger Flughafens richtet sich in erster Linie an Halter von Kraftfahrzeugen, die für gewöhnlich nur in der warmen Jahreszeit genutzt werden. Die Mindestvertragsdauer beträgt daher fünf Monate. Interessenten können sich für Auskünfte und konkrete Angebote unter [email protected] oder 0049/9119371313 direkt an den Airport wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung