Qantas: Führungskräfte sollen am Gepäckband aushelfen

A380-Heckflosse (Foto: Pixabay).
A380-Heckflosse (Foto: Pixabay).

Qantas: Führungskräfte sollen am Gepäckband aushelfen

A380-Heckflosse (Foto: Pixabay).
Werbung

Die Fluglinie Qantas hat mit Kapazitätsproblemem beim Bodenpersonal zu kämpfen – nun sollen die Manager des Konzerns aushelfen.

In einer Internen Mitteilung wurden sie aufgefordert, sich für ein dreimonatiges Programm zu melden. Hauptaufgabe sei das Verladen und Sortieren von Koffern, ausgebildet werden soll an den Flughäfen von Sydney und Melbourne, so COO Colin Hughes in der Mitteilung, berichtet der „Guardian“. Der geplante Start ist demnach Mitte August, mindestens 100 Führungskräfte sollen für das Koffersortieren rekrutiert werden. Wie Hughes weiter schreibt, gebe es „keine Erwartung“, dass der Job am Gepäckband zusätzlich zum bisherigen Job erfüllt wird. Zahlreiche Fluglinien kämpfen derzeit mit einer Personalknappheit, zuletzt mehrten sich Berichte über Chaos an den Flughäfen.

Im Lockdown wurden bei Qantas mindestens 1.600 Menschen entlassen, die bis dahin für die Koffer der Gäste der Fluglinie zuständig waren, schreibt der „Guardian“ weiter. Die Aufgabe wurden an einen Dienstleister vergeben, unrechtmäßig, wie ein Gericht urteilte. Qantas hat dagegen Berufung eingelegt. Laut einer Qantas-Sprecherin halfen seit Ostern bereits Mitarbeiter aus der Konzernzentrale zu Spitzenzeiten an den Flughäfen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung