Rumänien stellt Cobrex Trans auf den Boden

Boeing 737-300 (Foto: V1Images.com/Paul K Ferry).
Boeing 737-300 (Foto: V1Images.com/Paul K Ferry).

Rumänien stellt Cobrex Trans auf den Boden

Boeing 737-300 (Foto: V1Images.com/Paul K Ferry).
Werbung

Der 1994 gegründeten Fluggesellschaft Cobrex Trans wurden seitens der rumänischen Zivilluftfahrtbehörde AOC und Betriebsgenehmigung entzogen. Die Flotte des Carriers bestand zuletzt aus einer Boeing 737-300 und einem Eurocopter AS 365N1.

Das Unternehmen war auf die Erbringung von ACMI- und Charterdienstleistungen spezialisiert und flog in der Vergangenheit auch ab Deutschland für diverse Airlines, darunter Germania. Ursprünglich betrieb man nur Helikopter, ehe man im Jahr 2016 die erste und einzige Boeing 737-300 eingeflottet hat.

Cobrex Trans sollte auch für den rumänischen Ableger von HiSky fliegen. Allerdings ist es dazu nicht wirklich gekommen, jedoch sollen dem Vernehmen nach zahlreiche Mitarbeiter von Cobrex Trans zu HiSky gewechselt haben. Die rumänische Luftfahrtbehörde machte zum Entzug von AOC und Betriebsgenehmigung keine detaillierten Angaben. Es wäre eine routinemäßige Prüfung der finanziellen Leistungsfähigkeit durchgeführt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung