Starke Nachfrage im Inland: Air India holt Piloten zurück

Boeing 787-8 (Foto: V1Images.com/TranquilAviPhotos).
Boeing 787-8 (Foto: V1Images.com/TranquilAviPhotos).

Starke Nachfrage im Inland: Air India holt Piloten zurück

Boeing 787-8 (Foto: V1Images.com/TranquilAviPhotos).
Werbung

Das Star-Alliance-Mitglied Air India verzeichnet wieder eine stark steigende Nachfrage und holt daher beurlaubte Piloten in den Flugdienst zurück. Die Erholung betrifft allerdings fast ausschließlich das Inlandsgeschäft auf dem Subkontinent.

In einigen Märkten ist seit dem Beginn der Corona-Pandemie zu beobachten, dass die Einbrüche im Domestic-Verkehr eher kurzfristig waren und sich die Branche rasch erholen konnte. In Europa ist das fast nirgendwo der Fall, wenn gleich beispielsweise innerspanisch oder –italienisch die Airlines mit einem sprichwörtlichen „blauen Auge“ davon gekommen sind. In Deutschland brach die Nachfrage im Inland im Jänner 2020 drastisch ein und war verschwindend gering.

India Times berichtet unter Berufung auf ein internes Rundschreiben, dass die Beurlaubung zahlreicher Flugzeugführer aufgehoben wird. Diese benötigt man für das Inlandsgeschäft. Auch werden im für ATR-Turbopropflugzeuge zusätzliche Piloten gesucht.

Der Wiedereinsatz der Flugzeugführer dürfte sich aber zunächst auf das Inland beschränken, denn das internationale Geschäft ist extrem stark zurückgefahren. Eine Aussicht auf rasche Reaktivierungen besteht derzeit aufgrund der Pandemie-Lage nicht. Der Carrier musste die Termine wiederholt nach hinten verschieben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung