11.111. Tuifly-Flug hebt ab nach Griechenland

Arina Freitag, Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH und Tui Fly-Chefpilot Henning Jenzen (li.) mit Crew verabschieden den 11.111. Tui Fly-Flug des Jahres (Foto: Flughafen Stuttgart / Kraufmann).
Arina Freitag, Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH und Tui Fly-Chefpilot Henning Jenzen (li.) mit Crew verabschieden den 11.111. Tui Fly-Flug des Jahres (Foto: Flughafen Stuttgart / Kraufmann).

11.111. Tuifly-Flug hebt ab nach Griechenland

Arina Freitag, Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH und Tui Fly-Chefpilot Henning Jenzen (li.) mit Crew verabschieden den 11.111. Tui Fly-Flug des Jahres (Foto: Flughafen Stuttgart / Kraufmann).
Werbung

Mit Tuifly in den Herbsturlaub: Am Nachmittag hob heute der 11.111. Tuifly-Flug des Jahres ab. Die ausgebuchte Boeing 737-800 startete am Flughafen Stuttgart in Richtung Korfu. Der reguläre Flug läutet zugleich den Herbsturlaub ein, für den Tui 16.000 zusätzliche Sitzplätze bereithält, davon allein mehr als 3.000 aus der Schwabenmetropole.

„Wir werden mit den zusätzlichen Kapazitäten der steigenden und kurzfristigen Nachfrage gerecht und bieten daher rund 80 zusätzliche Flüge in die beliebten Feriendestinationen an. Darunter sind klassische Ganzjahresziele wie die Kanaren oder Ägypten. Doch auch die Balearen, die griechischen Inseln und Portugal liegen weiterhin hoch im Kurs bei Urlaubern, die sich nach Sonne, Strand und Meer sehnen“, sagt Oliver Lackmann, Geschäftsführer der Tuifly GmbH. Die zusätzlichen Flugsitzplätze werden ab Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, München und Stuttgart angeboten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung