Ab 1. Juni 2022: Österreich “pausiert” die FFP2-Maskenpflicht in Flugzeugen und Öffis

FFP2-Maske (Foto: Pixabay).
FFP2-Maske (Foto: Pixabay).

Ab 1. Juni 2022: Österreich “pausiert” die FFP2-Maskenpflicht in Flugzeugen und Öffis

FFP2-Maske (Foto: Pixabay).
Werbung

Mit Wirksamkeit zum 1. Juni 2022 lässt Österreichs Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) die Maskenpflicht auch in öffentlichen Verkehrsmitteln fallen. Dies schließt auch Flughafen-Terminals und Flugzeugkabinen ein. Mund und Nase müssen nur noch dann bedeckt werden, wenn es eine entsprechende Anweisung der Regierung der Ziel-Destination gibt.

Ursprünglich wollte Rauch eisern daran festhalten, dass bis mindestens 8. Juli 2022 FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im so genannten lebensnotwendigen Handel getragen werden müssen. Selbst zwei Anträge der Opposition auf Abschaffung wurden vergangene Woche von den Regierungsparteien ÖVP und Grüne im Nationalrat abgeschmettert. Der öffentliche Druck, der in den letzten Wochen unter anderem von Wirtschaftskammer, Handelsverband und einigen Experten, deren Empfehlungen von der Regierungslinie abgewichen sind, dürfte aber zu groß gewesen sein.

Johannes Rauch will aber ausdrücklich nicht von einer endgültigen Abschaffung der FFP2-Maskenpflicht sprechen, sondern sein offizielles Wording lautet, dass es lediglich eine “Sommerpause” gibt. Er betonte während einer Pressekonferenz auch, dass er davon ausgeht, dass es zu einem Comeback der FFP2-Maskenpflicht kommen wird. Einen genauen Zeitpunkt nannte er nicht, jedoch kann man vermuten, dass es irgendwann im Herbst oder Winter 2022 soweit sein könnte.

Ab 1. Juni 2022 muss man in Österreich nur noch in Krankenhäusern, Altersheimen und vergleichbaren medizinischen Einrichtungen die FFP2-Maske tragen. An Bord von Zügen, Flugzeugen, Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen und sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln benötigt man dann keine FFP2-Maske mehr. Selbiges gilt auch für Supermärkte, Banken, Postämter, Drogerien und sonstige Geschäfte, die bislang dem so genannten lebensnotwendigen Handel zugeordnet waren. Auch in Bahnhöfen, Bus- und Flughafenterminals entfällt mit 1. Juni 2022 die FFP2-Maskenpflicht.

Österreich setzt diesen Schritt im europäischen Vergleich durchaus spät. Positiv zu sehen ist, dass man im Gegensatz zu Deutschland keinen “Spagat” geht: In der Bundesrepublik besteht auf der Infrastruktur, also Flughafenterminals und Bahnhöfe, keine Maskenpflicht. In den Fahrzeugen und Flugzeugen allerdings schon. Dies führt gelegentlich zu Verwirrungen, so dass die MNS-Pflicht zum Teil allenfalls nur noch sporadisch eingehalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung