Alitalia-Nachfolger: Verhandlungen festgefahren

Foto: Pixabay.
Foto: Pixabay.

Alitalia-Nachfolger: Verhandlungen festgefahren

Foto: Pixabay.
Werbung

Die Fluggesellschaft kommt nicht aus den Problemen heraus. Offenbar sind die Verhandlungen der italienischen Regierung und der Europäischen Kommission über eine „neue“ Alitalia ins Stocken geraten.

Haupthindernis in den Gesprächen zwischen Rom und Brüssel ist die Forderung der EU, dass die neue ITA-Gesellschaft eine beträchtliche Anzahl von Slots am Mailänder Flughafen Linate aufgeben soll. Alitalia hatte vor der Krise mehr 50 Prozent der Slots in Linate inne. ITA hat sich bisher geweigert, eine größere Reduzierung zu akzeptieren.

Berichten zufolge kann der derzeitige Fahrplan nicht eingehalten werden, also muss eine neue Strategie her. Ansonsten könne die Airline geschäftlich nicht weiter am Leben gehalten werden, berichtet fvw.de. “Wir glauben, dass ein neuer Aktionsplan notwendig ist, um dem Unternehmen zu erlauben, weiter zu operieren”, so Italiens Industrieminister Giancarlo Giorgetti, ohne dabei zu sagen, wie dieser Plan aussehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung