Donghai Airlines: An Bord fliegen die Fäuste

Sitze einer Boeing 737-800 von Ryanair (Foto: Jan Gruber).
Sitze einer Boeing 737-800 von Ryanair (Foto: Jan Gruber).

Donghai Airlines: An Bord fliegen die Fäuste

Sitze einer Boeing 737-800 von Ryanair (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Besatzungsmitgliedern während eines Inlandsfluges wird der chinesischen Fluggesellschaft zum Verhängnis. 

Rund 50 Minuten vor der Landung versperrte ein Flugbegleiter dem Piloten den Weg ins Badezimmer. Grund genug für den Flugzeuglenker, die Fäuste sprechen zu lassen. Ob der Mann dann sein Geschäft in Ruhe verrichten konnte, ist nicht bekannt. Sicher ist nur: Die beteiligten Personen wurden nach der Landung von der Fluglinie umgehend außer Dienst gestellt.

Doch dabei bleibt es nicht. Denn jetzt hat sich Chinas Luftfahrtbehörde dazu geschaltet. Diese verpflichtet Donghai Airlines dazu, alle Einzelheiten des Falles lückenlos aufzuklären. Bis zum Abschluss der Untersuchung wird dem Carrier zudem untersagt, das Flugangebot zu erhöhen. Darüber hinaus habe die Behörde dem Piloten die Fluglizenz mit sofortiger Wirkung entzogen. Das berichtet Reuters. Der Flugbegleiter werde auch eine entsprechende Verwaltungsstrafe erhalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung