Ferienstart an den mitteldeutschen Flughäfen

Flughafen Erfurt-Weimar (Steffen Lorenz).
Flughafen Erfurt-Weimar (Steffen Lorenz).

Ferienstart an den mitteldeutschen Flughäfen

Flughafen Erfurt-Weimar (Steffen Lorenz).
Werbung

An den drei Flughäfen in Dresden, Erfurt und Leipzig-Halle wird kein Chaos erwartet.

Die Vorbereitung auf diesen Artikel startete am gestrigen Freitagvormittag auf dem Rhein-Main Airport in Frankfurt/Main mit einem gestrichenen Flug nach Berlin. Auf eine Umbuchung am selben Tag wurde mir wenig Hoffnung gemacht und so saß ich zum Glück nur wenige Minuten später in einem Mietwagen auf dem Rückweg in die deutsche Hauptstadt. Der zeitliche kürzeste Weg führte mich dabei an Erfurt und Leipzig-Halle vorbei und so nutzte ich die Chance für einen kleinen Abstecher an die zwei Flughäfen, passenderweise rechtzeitig zum dortigen Sommerferienbeginn.

In den drei Bundesländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit zusammen etwas mehr als 8 Millionen Einwohnern starten an diesem Wochenende zeitgleich die Schulferien. Es zeigt sich, dass es in diesem Sommer eventuell clever(er) ist von einem kleineren Flughafen zu starten um chaotische Szenen zu umgehen.

Während am Flughafen Erfurt – Weimar in den kommenden Tagen und Wochen Urlaubsflüge in Richtung Antalya, Hurghada, Rhodos, Heraklion, Burgas und Palma de Mallorca starten, stehen ab den Flughäfen der Mitteldeutschen Flughafen AG (MDF-AG) neben den klassischen Urlaubsdestinationen auch eine Vielzahl an Städteverbindungen zur Auswahl. So steuern etwa seit kurzem die spanische Vueling den Zielort Paris-Orly sowie Turkish Airlines das eigene Drehkreuz Istanbul ab Leipzig-Halle an.

Ab Dresden stehen zum Beispiel London-STN angeboten von Ryanair oder Zürich (Swiss) auf dem Flugplan. Die Liste der angeflogenen Urlaubsziele ab Leipzig und Dresden umfassen neben den klassischen Urlaubsgebieten rund ums Mittelmeer auch die Kanarischen Inseln oder Madeira im Atlantik, sowie Zielorte in Ägypten am Roten Meer oder in Bulgarien.

Auch wenn an den drei kleineren Flughäfen vor Ort keine chaotischen Szenen wegen Personalknappheit zu erwarten sind, empfiehlt es sich dennoch ohne Hektik in den Urlaub zu starten und 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen zu erscheinen. Die dann gewonnene Zeit ohne chaotische Szenen vor Schaltern oder Sicherheitskontrollen am Flughafen lassen sich dann wohl besser in einen zusätzlichen Becher Kaffee vor dem Abflug investieren. Am gestrigen Freitag war jedenfalls von Chaos in beiden Terminals rein gar nichts zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Steffen Lorenz war einige Jahrzehnte lang Flugbegleiter bei verschiedenen Airlines und verstärkt die Aviation.Direct-Redaktion seit Oktober 2021 in den Bereichen Produkttests und Tripreports.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Steffen Lorenz war einige Jahrzehnte lang Flugbegleiter bei verschiedenen Airlines und verstärkt die Aviation.Direct-Redaktion seit Oktober 2021 in den Bereichen Produkttests und Tripreports.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung