Flughafen Salzburg stellt Winterflugplan vor

Nach erfolgreicher Sommersaison startet der Flughafen Salzburg ins Winterprogramm (Foto: Salzburg Airport).
Nach erfolgreicher Sommersaison startet der Flughafen Salzburg ins Winterprogramm (Foto: Salzburg Airport).

Flughafen Salzburg stellt Winterflugplan vor

Nach erfolgreicher Sommersaison startet der Flughafen Salzburg ins Winterprogramm (Foto: Salzburg Airport).
Werbung

Nach einer wirtschaftlich erfolgreichen Sommersaison hat der Salzburger Flughafen sein Programm für den Winter vorgestellt. Das Flugprogramm führt Reisende in 19 Länder. Neu sind etwa die Verbindungen nach Paris und Brüssel.

Wer der Kälte entfliehen möchte, kann ab Salzburg einmal wöchentlich nach Gran Canaria oder Teneriffa fliegen. Hurghada wird gar viermal wöchentlich angeflogen. Außerdem stehen Dubai, Istanbul oder Larnaca auf den Flugplänen ab Salzburg. Auch der Kurzurlaub bzw. die Städtetrips kommen nicht zu kurz: Die Airline Transavia verbindet die Niederlande mit dem Salzburger Flughafen. Es gibt tägliche Direktflüge nach Amsterdam, Rotterdam und Eindhoven. Der Hauptsitz der Europäischen Union, Brüssel, wird diesen Winter erstmalig (zweimal wöchentlich) angeflogen. Außerdem fliegt ab 10. Dezember die Air France wieder von Salzburg nach Paris.

Mit Skandinavien Airlines, Norwegian und Eurowings geht es mehrmals wöchentlich nach Skandinavien. Kopenhagen, Stockholm, Oslo und Helsinki werden mehrmals wöchentlich bedient. Ebenso können die lettische Metropole Riga und das estnische Tallinn einmal wöchentlich mit Air Baltic besucht werden. Abgerundet wird das Flugprogramm mit Icelandair und Fly Play nach Reykjavik. In diesem Winter werden in London neben London City auch die Flughäfen Gatwick, Heathrow und Stansted von SZG aus angesteuert. Weitere Ziele in Großbritannien sind Birmingham, Bristol, East Midlands, Edinburgh, Leeds, Liverpool, Luton, Manchester, Newcastle und Southampton. Auch Irland und Nordirland sind mit Dublin und Belfast im Programm.

Salzburgs größter Markt: Deutschland

Traditionell kommen die meisten Gäste für die EuRegio Salzburg-Bayern über deutsche Flughäfen nach Salzburg. Angeflogen werden Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Köln mit Eurowings, Frankfurt (bis zu viermal täglich mit Lufthansa) und zusätzlich fliegt Lübeck Air einmal wöchentlich nach Lübeck.

„Wir hoffen auf eine Wintersaison ohne Reiseeinschränkungen und freuen uns über unsere Ziele ab Salzburg in 19 Länder. Die EuRegio Salzburg-Bayern freut sich auf die Gäste, die ihren Winterurlaub in Salzburg und den angrenzenden Regionen verbringen. Über unsere internationalen Hubanbindungen wie Amsterdam, Belgrad, Dubai, Düsseldorf, Frankfurt, Istanbul, London – neu auch über Paris – gelangen unsere Passagiere mit kurzen Umsteigezeiten zu Reisezielen auf der ganzen Welt“, so Flughafengeschäftsführerin Bettina Ganghofer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung