Fotogalerie: Skyalps startklar für den Erstflug

DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).

Fotogalerie: Skyalps startklar für den Erstflug

DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

In wenigen Tagen wird nach langer Pause ab dem Südtiroler Flughafen Bozen der erste Linienflug durchgeführt. Die hauseigene Marke Skyalps wird mit zwei Turbopropflugzeugen des Typs DHC Dash 8-400 ein Netzwerk aufbauen. Der Erstflug wird in die italienische Hauptstadt Rom führen.

Der Flughafen Bozen hat turbulente Zeiten hinter sich, denn nach der Einstellung der von Darwin Airline durchgeführten Flüge, stand gar die weitere Zukunft des Airports auf dem Spiel. Die Bürger haben sich dafür entschieden, dass sich das Land Südtirol künftig raushalten soll. Es fand sich ein Konsortium privater Unternehmer, das den Flughafen Bozen übernommen hat und weiterentwickeln will.

Der wohl wichtigste Part ist die hauseigene Marke Skyalps mit ihren zwei DHC Dash 8-400. Mit diesen soll ein kleines Netzwerk aufgebaut werden, das Südtirol besser mit anderen Teilen Italiens und Europa verbinden wird. Da Skyalps ein Tour Operator und keine Fluggesellschaft ist, handelt es sich formell um Charterflüge. Die operative Durchführung der Flüge erfolgt durch die maltesische Luxwing.

Auf dem Flughafen Luqa (Malta) werden die beiden DHC Dash 8-400 gerade für ihre Erstflüge unter der Marke Skyalps vorbereitet. Beide Maschinen tragen bereits die Livery der Homebase-Marke Südtirols. Die technischen Arbeiten werden vom MRO-Betrieb Medavia durchgeführt.

Luxwing war bislang auf das Geschäftsreisesegment spezialisiert. Der Einstieg in das Liniengeschäft – im Auftrag von Skyalps – ist für den maltesischen Carrier ein Schritt, auf den man stolz ist. Mit akribischer Genauigkeit nahmen diese Woche Kapitäne der Airline die DHC Dash 8-400 unter die Lupe, denn am Tag des Erstflugs soll alles perfekt laufen. Ende dieser Woche soll zunächst die 9H-BEL nach Bozen überstellt werden. Diese Maschine ist 12,9 Jahre alt und flog zuvor für Flybe. Besagte Dash ist bereits im maltesischen Register eingetragen und trägt schon die endgültige Registrierung.

Die zweite Maschine wird als 9H-EVA in Malta registriert werden. Derzeit ist die künftige Zulassungsnummer noch mit dem Überstellungskennzeichen G-EXOO überklebt. Diese Dash 8-400 war zuvor ebenfalls für Flybe im Einsatz und ist 12,4 Jahre alt. Beide Maschinen werden von Chorus Aviation geleast.

Der Passagierraum der Skyalps-Flugzeuge ist hell gestaltet. Die Sitze in sind in hellem Kunstleder gestaltet. Da bei diesem Maschinentyp die Möglichkeiten zur Individualisierung beschränkt sind, entspricht die Ausstattung voll und ganz jener anderer Dash-Operator. Der Hinweis, dass die Maschine von Luxwing betrieben wird, ist innen, links beim Einstieg angebracht.

Wann die ersten Skyalps-Flüge aufgenommen werden und welche Ziele noch folgen könnten, erfahren Sie in diesem Aviation-Direct-Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung