Friedrichshafen: Airport öffnet nur gegen Voranmeldung

Bodensee-Airport (Foto: Flughafen Friedrichshafen).
Bodensee-Airport (Foto: Flughafen Friedrichshafen).

Friedrichshafen: Airport öffnet nur gegen Voranmeldung

Bodensee-Airport (Foto: Flughafen Friedrichshafen).
Werbung

Derzeit hält sich das Verkehrsaufkommen am Flughafen Friedrichshafen in sehr eng gesteckten Grenzen. Der Airport wurde mittlerweile von der Betriebspflicht befreit. Das hat zur Folge, dass der Flughafen nur mit Voranmeldung genutzt werden kann.

Mit diesem Verfahren will die Betreibergesellschaft Kosten einsparen. Für so genannte Sportler (Feuerwehrkategorie 2, maximal 12 Meter Rumpflänge, maximal zwei Meter Rumpfbreite) gelten an Sonn- und Feiertagen sowie an Samstagen Ausnahmen. Diese können die Infrastruktur jeweils in der Zeit von 10 Uhr 00 bis 18 Uhr 00 auch ohne Voranmeldung nutzen.

Sollten sich Erholungen im Linien- und Charterverkehr vorher ergeben, können auch früher Erleichterungen dieser Regelung erfolgen. Piloten, die Flüge von/nach Friedrichshafen planen, melden sich bei der Luftaufsicht des Flughafens in der Zeit zwischen 8:00 und 17:00 Uhr Ortszeit an. Diese Stelle prüft dann die entsprechenden Möglichkeiten und verfügbaren Kapazitäten.

Die Anmeldungen sind kostenfrei. Grundsätzlich sollte hier ein Vorlauf von mindestens drei Stunden eingehalten werden, der bei bereits laufender oder angeforderter Besetzung aber auch unterschritten werden kann. Anfragen können per Email an [email protected], telefonisch über 07541-284120 oder über die Website an den Flughafenbetreiber (General Aviation –Betriebszeiten) gerichtet werden. Eine Bearbeitung erfolgt nur innerhalb der oben genannten Besetzungszeiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung