Griechenland: Orange2Fly meldet Insolvenz an

A320 im Wetlease-Einsatz für Corendon (Foto: V1Images.com/Menyhért Kristóf Bence).
A320 im Wetlease-Einsatz für Corendon (Foto: V1Images.com/Menyhért Kristóf Bence).

Griechenland: Orange2Fly meldet Insolvenz an

A320 im Wetlease-Einsatz für Corendon (Foto: V1Images.com/Menyhért Kristóf Bence).
Werbung

Die griechische Charterfluggesellschaft Orange2Fly ist pleite. Der Carrier musste beim zuständigen Gericht in Athen einen Insolvenzantrag einbringen.

Gegründet wurde der Carrier im Jahr 2015 und hatte zuletzt vier Airbus A320 in Betrieb. Der Umsatz lag im Jahr 2020 bei 11,5 Millionen Euro. Der Carrier schrieb einen Nettoverlust in der Höhe von 3,7 Millionen Euro.

Insgesamt häuften sich Verluste in der Höhe von 9,5 Millionen Euro. Bei Gläubigern soll Orange2Fly mit 11,6 Millionen Euro in der Kreide stehen. Weiters heißt es seitens Kreditschutzverbänden, dass die Fluggesellschaft keine offenen Bankkredite habe. Ob die kleine Fluggesellschaft fortgeführt werden kann oder nicht, ist noch offen. Zunächst übernimmt ein Insolvenzverwalter die Führung und wird sich einen Überblick über die tatsächliche Lage verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung