Italien: Ita hat US-Verkehrsrechte in der Tasche

Airbus A320 (Foto: V1Images.com/TranquilAviPhotos).
Airbus A320 (Foto: V1Images.com/TranquilAviPhotos).

Italien: Ita hat US-Verkehrsrechte in der Tasche

Airbus A320 (Foto: V1Images.com/TranquilAviPhotos).
Werbung

Die italienische Fluggesellschaft Ita hat seitens der U.S.-amerikanischen DOT die offizielle Genehmigung für Flüge in die Vereinigten Staaten von Amerika erhalten. Der Alitalia-Nachfolger soll am 15. Oktober 2021 den kommerziellen Flugbetrieb aufnehmen.

Unter welcher Marke Italia Trasporto Aero dann fliegen wird, ist noch offen. Das Brand ist derzeit ausgeschrieben und soll demnächst an den Höchstbietenden versteigert werden. Ob das Ita sein wird, wird sich dann zeigen.

Am Freitag erhielt die neue staatliche Airlines die formelle Erlaubnis, die für die Durchführung von USA-Flügen notwendig ist. Dies ermöglicht es Ita rein theoretisch auch ab anderen EU-Ländern in die Vereinigten Staaten zu fliegen. Derzeit ist geplant, dass ab Mailand das Ziel New York angeboten werden soll. Ab Rom sollen Boston, New York und Miami bedient werden. Später sollen Washington, Los Angeles, Chicago und San Francisco bedient werden. Ita soll zumindest auf den Routen nach New York, Boston und Miami die Alitalia-Slots übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung