Kreuzfahrten weiterhin problematische Corona-Schleudern

MSC Fantasia (Foto: Mussklprozz).
MSC Fantasia (Foto: Mussklprozz).

Kreuzfahrten weiterhin problematische Corona-Schleudern

MSC Fantasia (Foto: Mussklprozz).
Werbung

Für Anbieter von Kreuzfahrten werden Corona-Fälle an Bord zu einem immer größeren Problem, das bereits wiederholt zur Absage bzw. zum Abbruch von Ausfahrten geführt hatten. Doch auch das Ausschiffen positiv Getesteter gestaltet sich nicht einfach, denn viele Länder wollen sich auf diesem Weg keine Fälle importieren lassen.

Zuletzt traf es beispielsweise die von Tui Cruises betriebene Mein Schiff 1, der aufgrund zahlreicher Coronafälle Landgänge verweigert wurden. Das bedeutet konkret, dass das Kreuzfahrtschiff zwar in die Häfen einlaufen durfte, jedoch niemand an Land gehen durfte. Die Reederei entschied sich daher, dass man die Ausfahrt vorzeitig abbricht und die Mein Schiff 1 nach Bremerhaven zurückbeordert.

Die Reederei Tui Cruises ergreift nun eine ungewöhnliche Maßnahme, denn man will Personen, die sich unmittelbar zuvor in Zielgebieten der Kreuzfahrten aufgehalten haben, nicht mehr an Bord lassen. Wie das genau überprüft werden soll, ist nicht ganz klar. Primär ist man wohl auf ehrliche Angaben der Fahrgäste angewiesen.

Die Reederei MSC schiffte im Hafen von Palma de Mallorca rund 60 positiv getestete Reisende aus. Laut einem Bericht der Mallorca Zeitung sollen die Behörden das Schiff mit „großem Bahnhof“ begrüßt haben, denn der Steg wurde von der Exekutive abgeriegelt. Positiv Getestete und Kontaktpersonen sollen mit Rettungswägen in das Quarantänehotel Belver gebracht worden sein.

Einige Reedereien haben bereits Ausfahrten gänzlich abgesagt und planen ab Mitte Feber 2022 nur noch Personen, die eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 nachweisen können, an Bord zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung