Lübeck: “Klimaschützer” wollten Erstflug verhindern

ATR72-500 (Foto: Flughafen Lübeck).
ATR72-500 (Foto: Flughafen Lübeck).

Lübeck: “Klimaschützer” wollten Erstflug verhindern

ATR72-500 (Foto: Flughafen Lübeck).
Werbung

Begleitet von Protesten wurde am Montagvormittag der erste Linienflug nach langer Pause ab dem Flughafen Lübeck-Blankensee durchgeführt. Die hauseigene Marke Lübeck Air, operated by Air Alsie, bietet nun Verbindungen nach München und Stuttgart, die mit ATR72-500 durchgeführt werden, an.

Laut einem Bericht des Norddeutschen Rundfunks wurde der Regionalflughafen von sogenannten Klimaschützern belagert. Die Polizei spricht von etwa 80 Demonstranten, während die Organisatoren selbst von 150 Teilnehmern ausgehen. Einige hatten versucht sich Zugang zum Sicherheitsbereich zu verschaffen und wollten sich dem Bericht nach gegen 6 Uhr 00 mit Sekundenkleber auf dem Rollfeld ankleben.

Weitere drei “Klimaschützer” sollen reguläre Flugscheine erworben haben und während dem Boarding den Versuch gestartet haben sich ebenfalls mit Sekundenkleber anzukleben. Die Störenfriede wurden nach Polizeiangaben abgeführt. Der Erstflug nach München war durch die Zwischenfälle um etwa eine halbe Stunde verspätet und hob kurz nach 7 Uhr 00 in Richtung München ab.

Air Alsie führt im Auftrag von Lübeck Air bis zu zwei tägliche Umläufe in die bayerische Landeshauptstadt durch. Weiters wird eine Mittagsrotation nach Stuttgart angeboten. Am Wochenende wird in reduziertem Umfang geflogen. Aufgrund der Corona-Krise verspätete sich der Start von Lübeck Air um einige Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung