Malta: Virtuelles Wesen “Marija” soll Tourismus verbessern

San Niklaw Bay - Comino (Foto: Lilly Borg).
San Niklaw Bay - Comino (Foto: Lilly Borg).

Malta: Virtuelles Wesen “Marija” soll Tourismus verbessern

San Niklaw Bay - Comino (Foto: Lilly Borg).
Werbung

Mit Hilfe eines KI-gesteuerten Wesens, das den Namen Marija trägt, will Malta zusätzliche Touristen gewinnen. Der Bot wird von VisitMalta online und künftig auch auf einer mobilen Anwendung genutzt und soll in mehreren Sprachen zur Verfügung stehen.

„Marija“ wurde vor rund einem Montag in Betrieb genommen und soll weiterhin mit Informationen gefüttert werden und damit lernen. Urlauber sollen mit dem Bot interagieren können und in Echtzeit Antworten auf Fragen bekommen. Die Programmierung sieht auch vor, dass der eine oder andere Scherz gemacht werden kann.

Marija ist eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft, die in einem akribischen, kreativen Prozess entsteht. VisitMalta hat in Zusammenarbeit mit Reimagine AI Hunderte von 2D-Modellen erstellt, die dann auf ein einziges Bild reduziert wurden. Dieses Bild wurde dann in 3D zum Leben erweckt, damit Marija wie eine typische maltesische Frau aussieht, mit Eigenschaften und Merkmalen, die mit der Mittelmeerregion verbunden sind. Auch die Sprache war für den Entwicklungsprozess entscheidend. Ein spezielles Lexikon wurde entwickelt, um die Aussprache der maltesischen Wörter und die Besonderheiten des Wortschatzes zu berücksichtigen, die für eine typische maltesische Konversation kennzeichnend sind. Die neuronal synthetisierte Stimme von Marija, die Englisch mit maltesischem Akzent spricht, basiert auf der Stimme eines maltesischen Inhaltserstellers, der viele Stunden an Dialogen aufgenommen hat. Diese Stimme lebt nun unabhängig von den Originalaufnahmen weiter und kann jede neue Information vokalisieren, die Marija in Zukunft lernen und sagen muss.

„Die Integration von Technologie in den maltesischen Tourismus ist der Weg nach vorne in diesem Zeitalter der Beschleunigung. Was einst als karger Felsen mitten im Mittelmeer bekannt war, gehört heute nicht nur zu den europäischen Spitzenreitern beim Wirtschaftswachstum, sondern ist auch auf dem Weg, eine digitale Bastion auf der internationalen Bühne zu werden. Unser sicheres Auftreten, unsere Standhaftigkeit und die Fähigkeit, in diesen schwierigen Zeiten Allianzen zu schmieden, werden dazu beitragen, dass Malta in der digitalen Welt weiterhin eine führende Rolle spielen wird”, betonte der Minister für Tourismus und Verbraucherschutz, Clayton Bartolo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung