Mangels Nachfrage: Wizz Air setzt drei von vier Kukes-Strecken temporär aus

Wizz Air am Flughafen Luqa (Foto: Amely Mizzi).
Wizz Air am Flughafen Luqa (Foto: Amely Mizzi).

Mangels Nachfrage: Wizz Air setzt drei von vier Kukes-Strecken temporär aus

Wizz Air am Flughafen Luqa (Foto: Amely Mizzi).
Werbung

Erst vor wenigen Wochen hat die Billigfluggesellschaft Wizz Air Flüge ins albanische Kukes aufgenommen. Die Nachfrage scheint jedoch stark verbesserungsbedürftig zu sein, denn der Carrier wird nach den Sommerferien 2022 drei von vier Routen temporär aussetzen.

Derzeit bietet Wizz Air ab Wien, Basel, Karlsruhe/Baden-Baden und Memmingen Flüge nach Kukes an. Dieser Airport wurde neu gebaut und ist daher noch nicht lange am Netz. Aufgrund der Nähe zum Kosovo will man sich als günstige Alternative zum Flughafen Pristina positionieren. Die Nachfrage scheint jedoch nach den Sommerferien 2022 deutlich geringer zu sein als vom Billigflieger ursprünglich angenommen.

Ab Wien und Basel wird Wizz Air ab 19. September bis Ende Oktober 2022 die Kukes-Flüge pausieren. Von Karlsruhe/Baden-Baden aus wird man diesen Airport zwischen 3. Oktober und 29. Oktober 2022 nicht ansteuern. Lediglich ab dem bayerischen Memmingen sind derzeit keine Reduktionen bzw. temporäre Einstellungen geplant.

Auf Anfrage erklärte eine Sprecherin gegenüber Aviation.Direct: „Die Strecken sind aufgrund geringerer Nachfrage temporär zu diesen Zeitpunkten pausiert. Hier handelt es sich jedoch nur um saisonale Anpassungen, die Strecken werden nicht eingestellt, sondern weiterhin bedient“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung