Norse Atlantic Airways ist jetzt auch ab Berlin aktiv

Boeing 787-9 (Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH).
Boeing 787-9 (Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH).

Norse Atlantic Airways ist jetzt auch ab Berlin aktiv

Boeing 787-9 (Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH).
Werbung

Die Fluggesellschaft Norse Atlantic Airways hat am Mittwoch die erste von vorerst drei Langstreckenverbindungen von Berlin in die Vereinigten Staaten von Amerika aufgenommen. Der Premierenflug führte nach New York-JFK.

Bereits am Vortag wurde die Boeing 787-9 mit der Registrierung LN-FNI von der Homebase Oslo aus in die deutsche Bundeshauptstadt überstellt. Mit diesem Dreamliner wurde dann der Erstflug nach New York-JFK durchgeführt. Gebucht waren 269 Passagiere auf dieser Verbindung.

Norse Atlantic Airways war offensichtlich bestrebt, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren. Den Fluggästen standen nicht nur sechs Check-in-Schalter zur Verfügung, sondern auch zahlreiche eigenes aus Oslo eingeflogene Norse-Mitarbeiter, die in Warnwesten den Passagieren behilflich zur Seite standen.

„Wir freuen uns sehr, die neue Strecke von Berlin nach New York vorstellen zu können. Viel zu lange war die pulsierende und kulturell vielfältige Stadt Berlin nur unzureichend transatlantisch angebunden. Unsere äußerst wettbewerbsfähigen Tarife und Direktflüge bieten eine direkte und kosteneffiziente Option, die sowohl Geld als auch Zeit für lokale und internationale Unternehmen spart, wenn sie sich für Reisen in die und aus den USA entscheiden oder unsere Frachtdienste in Anspruch nehmen“, so Bjørn Tore Larsen, Gründer, Geschäftsführer und Hauptaktionär von Norse Atlantic Airways.

Los Angeles wird am Freitag aufgenommen

Am Freitag wird der norwegische Carrier den Erstflug ab Berlin in Richtung Los Angeles durchführen. Am 7. Dezember 2022 steht bereits der nächste Premierenflug an, denn Norse beabsichtigt ab der deutschen Bundeshauptstadt auch drei wöchentliche Nonstopflüge nach Fort Lauderdale anzubieten. Noch ist Berlin keine Basis, jedoch kann man sich rein perspektivisch vorstellen, dass bei entsprechendem Markterfolg auch auf Deutschlands Hauptstadtflughafen Mitarbeiter und Flugzeuge stationiert werden könnten.

Zunächst dürfte jedoch der Aufbau des Ablegers Norse Atlantic UK Vorrang haben. Derzeit wird London-Gatwick im Rahmen der Fünften Freiheit in das Netzwerk eingebunden. Sobald man vom Vereinigten Königreich AOC und Betriebsgenehmigung erhalten hat will man dem Ableger an den Start gehen. Bis dahin fliegt man im Rahmen der Fünften Freiheit.

Bezogen auf die Präsenz in Berlin sagte Thomas Hoff Anderson, Geschäftsführer Ground Operations am BER: „Willkommen Norse! Wir freuen uns, einen neuen starken Partner am BER zu begrüßen. Die neue Langstreckenverbindung an die Ostküste der USA stärkt die Konnektivität und damit die Attraktivität des BER. Für die traditionell engen und vielfältigen Verbindungen zwischen der Hauptstadtregion und den USA sind schnelle, direkte und verlässliche Linienflüge eine wichtige Basis. Deshalb sind die neuen Angebote eine gute Nachricht für den Flughafenstandort und die gesamte Region.“

Flugplan auf einen Blick:

BER – New York JFK (ab 17.08.2022)

FlugnummerAbflugUhrzeit*AnkunftUhrzeit*Flugtage
N0601BER19:20JFK22:00Täglich
N0602JFK00:30BER14:25Täglich
* jeweils Lokalzeit / +1 = Ankunft am Folgetag

BER – Los Angeles (ab 19.08.2022)

FlugnummerAbflugUhrzeit*AnkunftUhrzeit*Flugtag
N0611BER13:20LAX16:35Freitag
N0612LAX19:40BER15:50+1Samstag
N0611BER17:50LAX21:05Sonntag
N0612LAX10:40BER06:50+1Dienstag
N0611BER08:50LAX12:05Mittwoch
N0612LAX15:10BER11:20+1Donnerstag
* jeweils Lokalzeit / +1 = Ankunft am Folgetag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung