Österreich: So bekommen Sie den “Grünen Pass”

EU-Impfzertifikat aus Österreich (Foto: Robert Spohr).
EU-Impfzertifikat aus Österreich (Foto: Robert Spohr).

Österreich: So bekommen Sie den “Grünen Pass”

EU-Impfzertifikat aus Österreich (Foto: Robert Spohr).
Werbung

Ohne nähere Kommunikation hat das österreichische Gesundheitsministerium am Samstag das Herunterladen der EU-Impfzertifikate des Grünen Passes freigegeben. Zuvor konnten nur Genesene und Getesete ihre Unterlagen beziehen.

Derzeit können die Zertifikate nur online über gruenerpass.gesundheit.gv.at bezogen werden. Genesene können ihre Unterlage auch bei der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde sowie teilweise auch auf Gemeindeämtern abholen. Getestete erhalten ihr Dokument auch direkt bei der Teststelle ausgehändigt bzw. per E-Mail zugeschickt.

Um den „Grünen Pass“ beziehen zu können, muss man sich über obigen Link einloggen. Hierfür sind wahlweise die Handysignatur oder ihr Vorgänger Bürgerkarte notwendig. Nach dem Log-In muss man lediglich auf „Grüner Pass“ klicken und kann dann sämtliche Zertifikate, die vorhanden sind, im PDF-Format herunterladen. Für jene Impfung und jeden Test wird ein eigenes Dokument ausgestellt.

Wer nun ein stylisches Zertifiakt in grünen Farben, das an eine Art Pass erinnert, erwartet, wird enttäuscht. Es handelt sich um einen simplen DIN A4-Zettel mit einem überdimensionalen QR-Code, der sich oben links befindet. Dieser Code soll EU-weit lesbar sein und beispielsweise bei Grenzkontrollen den entsprechenden Status nachweisen. Allerdings wird europaweit auf den Dokumenten darauf hingewiesen, dass es kein Reisedokument im Sinne von Reisepass oder Personalausweis ist.

Achtung – Wichtiger Hinweis: Die EU-weit gültigen Zertifikate ersetzen nicht die jeweiligen nationalen Einreisbestimmungen. Diese können lediglich die Einreise erleichtern. Daher sollte man sich in jedem Fall vor der Abreise über die aktuellen Anforderungen informieren.

EU-Impfzertifikat aus Österreich (Foto: Robert Spohr).

Wie kommt man zur so genannten Handysignatur?

Es gibt verschiedene Wege diesen zu erlangen. Da die Österreichische Post AG inklusive ihrer Partnerstellen flächendeckend Filialen hat, wird hier nur der Weg über die Post beschrieben. Dieser ist – wie alle anderen Alternativen auch – kostenfrei. Man benötigt lediglich ein Handy, wobei es kein Smartphone sein muss.

Im ersten Schritt erstellt man sich auf der Homepage der Post einen so genannten Post Account. Dieser muss dann in einem Postamt oder bei einem Postpartner identifiziert werden. Dazu nimmt man den Reisepass, Personalausweis oder Führerschein und das Formular, das zum Ausdruck angeboten wird, in die nächste Poststelle mit.

Nachdem der Postmitarbeiter die Identität geprüft hat, wird der Post Account binnen weniger Stunden freigegeben. Nun logt man sich ein und im Account-Dashboard gibt es den Punkt „Handysignatur“. Diese kann man kostenfrei bestellen und muss dazu lediglich den angezeigten Anweisungen folgen.

Aus Sicherheitsgründen wird per Post ein Einmalpasswort verschickt. Sobald man dieses erhalten hat, kann man sich unter handy-signatur.at erstmalig einloggen und das Passwort einstellen. Die Identifikation erfolgt bei anschließender Verwendung der Handysignatur wahlweise per SMS oder per App (QR-Code muss gescannt werden). Man kann auch SMS als „Backup“ nutzen, wenn man die App –beispielsweise, weil man vom Smartphone aus den Grünen Pass öffnet – nicht nutzen kann oder will. Dazu muss man nur auf „TAN per SMS erhalten“ klicken.

Die Handysignatur kann nicht nur für den Grünen Pass, sondern auch für viele andere Behördengänge genutzt werden. Die bekanntesten Anwendungen sind Finanz Online, Kundenportal der ÖGK (z.B. Einreichen von Wahlarztrechnungen), ELGA und viele Anträge bei Städten, Bund und Ländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung