Singapore Airlines versilbert 11 Maschinen

Airbus A350 (Foto: ATF Pictures/Flughafen München).
Airbus A350 (Foto: ATF Pictures/Flughafen München).

Singapore Airlines versilbert 11 Maschinen

Airbus A350 (Foto: ATF Pictures/Flughafen München).
Werbung

Im Rahmen von Sale-and-Leaseback-Transaktionen versilberte Singapore Airlines unter anderem sieben Airbus A350-900 und vier Boeing 787-10. Umgerechnet rund 1,25 Milliarden Euro konnten so erlöst werden.

Singapore Airlines hat seit dem 1. April 2020 erfolgreich rund 15,4 Mrd. SGD, umgerechnet 9,6 Mrd. Euro an frischer Liquidität aufgenommen, einschließlich dieser Sale-and-Lease-Back-Transaktionen. Die Summe enthält zudem 8,8 Mrd. SGD, umgerechnet 5,5 Mrd. Euro aus einer erfolgreichen Bezungsrechtsemission, 2,1 Mrd. SGD, umgerechnet 1,3 Mrd. Euro, aus gesicherten Finanzierungen sowie 2 Mrd. SGD, umgerechnet 1,25 Mrd. Euro aus Wandelanleihen und Schuldverschreibungen. Darüberhinaus kommen noch mehr als 500 Mio. SGD, umgerechnet 312 Mio. Euro durch einen neu festgesetzten Kreditrahmen und ein kurzfristiges, unbesichertes Darlehen hinzu.

„Die zusätzliche Liquidität aus diesen Sale-and-Lease-Back Transaktionen verbessert unsere Fähigkeit, die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie aus einer Position der Stärke heraus zu bewältigen. Wir werden weiterhin flexibel auf Marktentwicklungen reagieren und bereit seub, alle sich ergebenden Wachstumschancen zu nutzen, während wir uns von dieser Krise erholen“, so Goh Choon Phong, Chief Executive Officer von Singapore Airlines.

Die SLB-Transaktionen wurden mit folgenden Gesellschaften durchgeführt:

LeasingvermittlerFlugzeugmodell
Aergo Capital Limited1 Airbus A350-900 1 Boeing 787-10
Altavair4 Airbus A350-900s
EastMerchant / Crianza AviationAirbus A350-900Boeing 787-10s
Muzinich and Co. Limited1 Airbus A350-900 1 Boeing 787-10
Gesamt11

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung