Spanien: Aus dem “Geisterbahnhof” Canfranc wird ein Luxushotel

Bahnhof Canfranc (Foto: Marc Celeiro).
Bahnhof Canfranc (Foto: Marc Celeiro).

Spanien: Aus dem “Geisterbahnhof” Canfranc wird ein Luxushotel

Bahnhof Canfranc (Foto: Marc Celeiro).
Werbung

Der Bahnhof Canfranc wurde einst als pompöser, überdimensionierter Grenzbahnhof zwischen Spanien und Frankreich gebaut. Seit dem Jahr 1948 gibt es aber keinen Fernverkehr und auf französischer Seite wurden teilweise die Schienen demontiert. Nun soll das riesige Aufnahmegebäude in ein Luxushotel umgebaut werden.

Estación Internacional de Canfranc gilt als größter Geisterbahnhof Europas, denn er wird seit Jahrzehnten nicht mehr in der ursprünglichen Form genutzt. Auf spanischer Seite verkehren nur noch wenige Regionalzüge und in Frankreich wurden gar teilweise die Schienen entfernt. Das Bahnhofsgebäude galt schon zum Zeitpunkt der Errichtung als pompös und insbesondere massiv überdimensioniert. Die Ortschaft hat nur knapp über 700 Einwohner.

Lange Zeit war unklar wie es mit dem denkmalgeschützten Bauwerk, das eher nur kosmetisch in Schuss gehalten wurde, weitergehen soll. Eine Zukunft im Bahnverkehr sieht man nicht. Nun will die Barcelo Group das Aufnahmegebäude in ein Hotel umbauen. Dieses soll über 104 Zimmer verfügen und voraussichtlich September 2022 eröffnet werden.

Die historische Wartehalle wird künftig die Rezeption beherbergen. Für die Zimmer werden die ersten beiden Etagen genutzt. Im Erdgeschoss sollen ein Schwimmbad, ein Wellnessbereich und eine Bibliothek untergebracht werden. Das Hauptrestaurant soll ein besonderes Highlight werden, denn dieses wurde in zwei adaptieren Eisenbahnwaggons errichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung