TravelPerk verzeichnet beginnende Erholung des Geschäftsreisemarktes

Foto: Pixabay.
Foto: Pixabay.

TravelPerk verzeichnet beginnende Erholung des Geschäftsreisemarktes

Foto: Pixabay.
Werbung

Optimistischer Blick in die Zukunft: Nachdem die ersten zwei Quartale des Jahres fast komplett im Zeichen von Lockdown und anhaltenden Reiserestriktionen standen, erholt sich der Geschäftsreisemarkt in Deutschland.

Für das dritte Quartal zieht die Geschäftsreiseplattform TravelPerk nun eine positive Bilanz, denn sowohl das Buchungsvolumen als auch die Anzahl der Flugreisen und die Reisedauer liegen über Vorkrisenniveau aus 2019. „Besonders im September hat die Zahl an geschäftlichen Reisen im deutschen Markt deutlich angezogen“, erklärt Eugen Triebelhorn, Country Manager Germany bei TravelPerk. „Die steigende Wachstumsrate in Deutschland, aber auch in unseren anderen Märkten lässt uns positiv in die Zukunft schauen. Zur Erholung tragen insbesondere Firmenkunden aus den Bereichen Technologie, Handel sowie verarbeitendem Gewerbe bei.“

Die Anzahl der geschäftlichen Reisen nach und aus Deutschland per Zug und Flugzeug näherte sich in den Monaten Juli, August und September dem Niveau von 2019 an. TravelPerk verzeichnet dabei eine deutliche Verschiebung bei der Wahl der Transportmittel. Aktuell nimmt der Anteil an Geschäftsreisen per Zug etwa 50 bis 60 Prozent des gesamten Business-Verkehrs in Deutschland ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung