Vereinigung Cockpit kündigt Tuifly-Manteltarifvertrag auf

Boeing 737-800 (Foto: Jan Gruber).
Boeing 737-800 (Foto: Jan Gruber).

Vereinigung Cockpit kündigt Tuifly-Manteltarifvertrag auf

Boeing 737-800 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die Geschäftsleitung der Ferienfluggesellschaft Tuifly und die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit liegen sich schon länger in den Haaren. Nun kündigten die Arbeitnehmervertreter den so genannten Manteltarifvertrag auf und werfen dem Management vor, dass dieses wiederholt gegen eine so genannte Protokollnotiz verstoßen habe.

Im Zuge der Corona-Pandemie entschied sich die Konzernführung der Tui AG zur dauerhaften Verkleinerung der Flotte von Tuifly Deutschland. Diese wurde fast halbiert. Auch das Langstreckenprojekt, das ab Düsseldorf geplant war, wurde noch vor dem Erstflug abgeblasen. Im Zuge der Verkleinerung des Carriers wurden zahlreiche Stellen abgebaut, jedoch erklärte ein Gericht dies in einigen Fällen für unzulässig.

In einem Schreiben, über das das deutsche Fachportal Airliners.de berichtet, wirft die Pilotengewerkschaft dem Tuifly-Management zahlreiche Verstöße vor. Beispielsweise behauptet man, dass Informationspflichten bzw. Abläufe bei der Wiedereinstellung von gekündigten Piloten nicht eingehalten worden wären. Die Vereinigung Cockpit habe dies mehrfach „eingemahnt“, jedoch ohne Erfolg. Die Folge daraus: Man macht von einem Sonderkündigungsrecht, das im Manteltarifvertrag enthalten ist Gebrauch und kündigt diesen auf.

Die betroffene Fluggesellschaft will sich inhaltlich noch nicht äußern. Man verweist darauf, dass man das Schreiben derzeit analysiere und intern über das weitere Vorgehen berät. Daher gilt es abzuwarten, ob die Geschäftsleitung von Tuifly die Kündigung akzeptiert oder aber die für solche Fälle vorgesehenen juristischen Rechtsmittel einlegen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung