2020: Zweistelliges Frachtwachstum in Linz

Turkish Cargo am Flughafen Linz (Foto: Michael David).
Turkish Cargo am Flughafen Linz (Foto: Michael David).
seo-tips-interface-symbol_icon-icons.com_53821

2020: Zweistelliges Frachtwachstum in Linz

Turkish Cargo am Flughafen Linz (Foto: Michael David).

Die Corona-Pandemie hat sich in den Passagierzahlen des Linzer Flughafens stark niedergeschlagen: Der Airport zählte einen 88,2-prozentigen Rückgang auf 51.318 Fluggäste. Das Standbein Luftfracht erwies sich für den oberösterreichischen Flughafen äußerst hilfreich, denn dieses Segment konnte einen 37,2-prozentiger Zuwachs erzielt werden.

Linz teilte mit, dass man im zweiten Quartal 2020 zunächst einen Rückgang im Bereich Cargo verzeichnet hatte. Ungefähr zur Jahresmitte gelang dann die Kehrtwende und seit September 2020 lagen die monatlichen Tonnagen bereits wieder über denen des Vorjahres.

In den vergangenen Jahren bemühte sich der Flughafen Linz, neben den bestehenden DHL-Frachtflügen nach Leipzig und Brüssel, intensiv um die Aufnahme neuer Frachtflugverbindungen. Mitte April 2020 nahm Turkish Cargo die regelmäßige Frachtflugverbindung Linz-Istanbul auf, was sich äußerst positiv auf die geflogenen Tonnagen auswirkte.

Bei der geflogenen Fracht verzeichnete der Linz Airport einen Zuwachs von 37,2 Prozent auf 11.147 Tonnen. Maßgeblich für den Zuwachs bei der geflogenen Fracht war die Aufnahme der Frachtflugverbindung Linz-Istanbul.

Frankfurt und Düsseldorf seit dem Beginn der Pandemie ausgesetzt

„Die Corona-Krise hat für die gesamte europäische Luftverkehrswirtschaft – und damit auch für die Flughäfen – gravierende Folgen. Unsere Prioritäten waren einerseits, unsere Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch die MitarbeiterInnen der Partnerunternehmen am Flughafen zu schützen, anderseits aber auch den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten und dabei die Kosten des laufenden Betriebes an die aktuelle Situation anzupassen. Mein Dank gilt allen Beteiligten, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dem Betriebsrat, aber auch unseren externen Partnern, die alle dazu beigetragen haben, dass wir diese Herausforderung bestmöglich bewältigen konnten“, so Norbert Draskovits, Geschäftsführer der Flughafen Linz GesmbH.

Im Linienverkehr litt Linz besonders darunter, dass die Strecken nach Düsseldorf und Frankfurt am Main seit dem Beginn der Corona-Pandemie ausgesetzt sind. Lufthansa und Austrian Airlines haben die Reaktivierung für Ende März 2021 angekündigt. Im Charterflugverkehr standen rund 26 wöchentliche Urlaubsflüge auf dem Programm. Aufgrund der Reisewarnungen und Reisebeschränkungen konnten die Reiseveranstalter letztendlich aber nur drei wöchentliche Flüge in der Sommersaison durchführen.

Ferienflieger planen Comeback

Für das Jahr 2021 gilt für den Linz Airport im Hinblick auf den Passagierverkehr „Fahren auf Sicht“: „Für die gesamte Luftverkehrs- und Touristikbranche ist die Covid19-Impfung ein wesentlicher Schritt. Sie erhöht das Sicherheitsempfinden der Kunden und wird dazu führen, dass die Nachfrage anspringt. Wir gehen davon aus, dass die Linienflüge nach Düsseldorf und Frankfurt zum Sommerflugplan 2021 – wenn auch mit reduzierten Frequenzen – wieder aufgenommen werden. Die Reiseveranstalter haben aktuell 18 wöchentliche Urlaubflüge für die kommende Sommersaison geplant. Bulgarian Air Charter wird ein Flugzeug in Linz stationieren. Auch Corendon Airlines wird Linz wieder mit mehreren wöchentlichen Flügen im Programm haben. Wir werden aber weiterhin „auf Sicht“ fahren, da uns das vergangene Jahr gezeigt hat, dass es immer wieder zu neuen Entwicklungen kommen kann. Wir gehen davon aus, dass das Passagieraufkommen im Jahr 2021 moderat steigen wird. Das „vor“ Covid19-Passagieraufkommen werden wir sicherlich erst in einigen Jahren wieder ausweisen können“, so Norbert Draskovits.

Die Linz-Zahlen auf einen Blick:

  • Linienverkehr: 36.551 Passagiere (-85,7%)
  • Ausweichverkehr: 1.943 Passagiere (-67,2%)
  • Charterverkehr: 12.824 Passagiere (-92,6%)
  • Personenverkehr gesamt: 51.318 Passagiere (-88,2%)
  • Cargo gesamt: 11.147 Tonnen (+37,2 Prozent)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

at

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

jan.gruber@aviation.direct

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.