8.000m² Gebäudelager per Charter von Linz nach Shanghai

B747-Start am Flughafen Linz (Foto: Flughafen Linz)
B747-Start am Flughafen Linz (Foto: Flughafen Linz)

8.000m² Gebäudelager per Charter von Linz nach Shanghai

B747-Start am Flughafen Linz (Foto: Flughafen Linz)
Werbung

Das Vorarlberger Unternehmen Getzner Werkstoffe aus Bürs realisiert derzeit im Großraum Peking den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte für ein elastisches Gebäudelager. Damit aber nicht genug, denn um den Schwingungsschutz für das Gebäude rechtzeitig liefern zu können, war Anfang März eine überaus große Luftfrachtsendung erforderlich: Der Transport der 8.000 m² fünfzig Millimeter dicken Polyurethanplatten ist für Getzner der größte Luftfrachtauftrag der Firmengeschichte.

Der Schwingungsschutz von Getzner für das Multifunktionsgebäude Gulou im Großraum Peking ist der größte Einzelauftrag der Firmengeschichte: Insgesamt 21.500 m² Gebäudefläche werden vor Vibrationen und Erschütterungen geschützt. Konkret werden 19.000 m² Bodenfläche und 2.500 m² Wandfläche elastisch gelagert. Teilmengen wurden nun unverhofft um Wochen früher benötigt. Das lag unter anderem auch daran, dass die Bauarbeiten untypischerweise selbst während des „Chinese New Year“ fortgesetzt wurden. Um die schwingungsisolierenden Gebäudelager rechtzeitig auf die Baustelle zu bringen, musste Getzner Teile der Ware mittels eines Charter-Fluges versenden. Die übrigen Teillieferungen erfolgten per Bahn und Linienflugzeugen.


Der Linz Airport konnte seine hervorragende Expertise in der Abwicklung von Luftfrachtflügen auf ein Neues unter Beweis stellen (Foto: Michael David)

„Andere, kostengünstigere Transportmittel wie Schiff und Bahn sind derzeit Mangelware und daher kurzfristig auch nicht verfügbar. Den Lufttransport über Linz hingegen konnten wir schnell organisieren. Die Abwicklung des Charterfluges mit unseren 50 mm dicken, elastischen Polyurethanplatten erfolgte dank der Expertise von Cargomind (Austria) GmbH am Flughafen Linz höchst effizient. Das auf Luftfracht spezialisierte Unternehmen hat bereits in der Vergangenheit seine Kompetenz als verlässlicher Partner bewiesen“, erklärt Thomas Dorfner, Regional Sales Director Asia Pacific von Getzner.

„Für uns war diese China-Sendung eine spannende Sache und eine dementsprechende Herausforderung, die knapp 190 Tonnen Gebäudelager in der Zeit rund um das Chinesische Neujahr zeitgerecht abzuwickeln“, schildert Wolfgang Mayrhofer, Regional Sales Manager von der Cargomind (Austria) GmbH. 110 Tonnen Schwingungsschutzplatten wurden mit einem gecharterten Frachtflugzeug des Typs Boeing B747-400ERF von AirBridgeCargo transportiert, die restlichen 80 Tonnen mit drei Linienmaschinen. „Sonderprojekte sind eine Stärke unserer Luftfrachtabteilung. Wir verfügen über schlanke Strukturen und hoch spezialisierte Mitarbeiter, die derartige Herausforderungen rasch und verlässlich abwickeln können. Wir freuen uns sehr, dass sich Getzner Werkstoffe und Cargomind (Austria GmbH) bei diesem Projekt für den Linzer Flughafen entschieden haben“, so Norbert Draskovits, Geschäftsführer des Linz Airport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Michael David ist Redakteur bei Aviation.Direct und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit den Themen Luftverkehr in Österreich, insbesondere der Regionalflughäfen, ist leidenschaftlicher Spotter und in der Szene der Flughafenfreunde, insbesondere für den Verein der Freunde des Flughafens Linz als Vorstandsmitglied, aktiv.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Michael David ist Redakteur bei Aviation.Direct und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit den Themen Luftverkehr in Österreich, insbesondere der Regionalflughäfen, ist leidenschaftlicher Spotter und in der Szene der Flughafenfreunde, insbesondere für den Verein der Freunde des Flughafens Linz als Vorstandsmitglied, aktiv.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung