Aegean flottet drei gebrauchte ATR72-600 ein

Logos von Aegean und Olympic Air (Foto: Jan Gruber).
Logos von Aegean und Olympic Air (Foto: Jan Gruber).

Aegean flottet drei gebrauchte ATR72-600 ein

Logos von Aegean und Olympic Air (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die griechische Aegean Airlines wird im ersten Quartal des Jahres 2022 drei zusätzliche ATR72-600 einflotten. Es handelt sich um gebrauchte Flugzeuge, die man von einem Leasinggeber aus Singapur erwirbt.

Laut CH-Aviation.com soll es sich um Maschinen handeln, die zuvor bei Virgin Australia Regional im Einsatz waren. Diese wurden im Zuge der Corona-Pandemie an den Leasinggeber zurückgegeben. Näher bezeichnet wurden die drei Maschinen noch nicht. Das Fachmedium berichtet, dass der Leasinggeber aus Singapur insgesamt fünf ATR72-600 besitzt, die vormals bei Virgin im Einsatz waren.

Die drei Turbopropflugzeuge sollen in den nächsten Monaten an Aegean Airlines übergeben werden. Es ist damit zu rechnen, dass diese an die Tochtergesellschaft Olympic Air zum Betrieb übergeben werden. Flugplandaten deuten darauf hin, dass man im Gegenzug die DHC Dash 8-400-Flotte aufgeben könnte. Offiziell bestätigt wurde dies aber noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung