Ätna spuckt wieder: Flughafen Catania gesperrt

Ätna (Foto: Pixabay).
Ätna (Foto: Pixabay).

Ätna spuckt wieder: Flughafen Catania gesperrt

Ätna (Foto: Pixabay).
Werbung

Auf der italienischen Insel Sizilien spuckt mal wieder der Vulkan Ätna. Dies hat zur Folge, dass der Flughafen Catania aus Sicherheitsgründen temporär gesperrt werden musste. Es steht noch nicht fest wie lange die Maßnahme andauern wird.

Der Ätna ist ein vergleichsweise äußerst aktiver Vulkan, der immer wieder für Einschränkungen im Flugverkehr sorgt. Zuletzt floß Lava den Hang hinunter und gleichzeitig spuckte er eine große Aschewolke aus. Diese ist für den Flugverkehr problematisch, weshalb Maschinen großräumig umgeleitet werden. Der Ätna ist etwa 3.300 Meter hoch. Der Lava-Strom soll laut lokalen Medienberichten seinen Weg bis zuletzt auf etwa 2.000 Meter Seehöhe gefunden haben.

Die Behörden betonen, dass man die Lage im Griff habe und keine Gefahr für die Bevölkerung bestehen soll. Aufgrund der Aschewolke entschied man sich dennoch den Luftraum und den Flughafen Catania auf unbestimmte Zeit zu sperren. Bei vorangegangenen Ausbrüchen dauerten die Maßnahmen in der Regel nur wenige Tage an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung