Airbus A320 (Foto: Salzburg Airport).

Air Serbia: Etihad-Anteil sinkt auf 18 Prozent

pngwing.com

Air Serbia: Etihad-Anteil sinkt auf 18 Prozent

Airbus A320 (Foto: Salzburg Airport).

Bedingt durch den Umstand, dass sich die Etihad Aviation Group nicht an der Rekapitalisierung von Air Serbia beteiligt hat, ist die Beteiligung von 49 Prozent auf 18 Prozent gesunken. Die Finanzmittel wurden ausschließlich vom serbischen Staat aufgebracht, so dass dieser nun 82 Prozent hält.

Die Zusammenarbeit zwischen Etihad und Air Serbia steht ohnehin kurz vor dem Aus. So stellte der Golfcarrier die Nonstopverbindung zwischen Belgrad und Abu Dhabi ein und kündigte darüber hinaus die Codeshare-Vereinbarung auf. Die Regierung befindet sich derzeit auf der Suche nach einem neuen Partner und fand bereits erste Interessenten in China.

Air Serbia erhielt im Rahmen einer Kapitalerhöhung einen Zuschuss in der Höhe von bis zu 100 Millionen U.S.-Dollar. Weitere 100 Millionen U.S.-Dollar sind bereits für das Jahr 2021 budgetiert. Die Finanzmittel werden als direkte Zuschüsse, über Kapitalerhöhung und in Form von Darlehen eingebracht. Sobald ein Käufer für die 18-prozentige Beteiligung von Etihad Airways gefunden ist, soll sich auch entscheiden in welchem Ausmaß der Staat künftig an Bord sein wird. Die Regierung deutete an, dass man zumindest 51 Prozent halten will.

Stay tuned!

Mit dem kostenlosen Aviation.Direct Newsletter erhalten Sie kostenlos die neuesten Informationen aus der Welt der Luftfahrt, Reisen und Touristik direkt per Mail. Selbstverständlich können Sie sich einfach und unkompliziert wieder abmelden, falls Sie den Newsletter nicht mehr lesen wollen.

Interessiert?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.