Airhub Airlines will die Mittelstreckenflotte ausbauen

Airbus A340-300 (Foto: V1Images.com/Konrad Wyszynski).
Airbus A340-300 (Foto: V1Images.com/Konrad Wyszynski).

Airhub Airlines will die Mittelstreckenflotte ausbauen

Airbus A340-300 (Foto: V1Images.com/Konrad Wyszynski).
Werbung

Die maltesische Airhub Airlines beabsichtigt die Mittelstreckenflotte auszubauen. Man veröffentlichte eine Ausschreibung, in der Airbus A320 oder alternativ Boeing 737 gesucht werden. Die Flugzeuge dürfen maximal 20 Jahre alt sein.

Airhub Airlines bevorzugt laut Tender Maschinen, die in All-Economy bestuhlt sind und die nächste größere Wartung (C-Check oder D-Check) frühestens in 18 Monaten ansteht. Man nimmt Angebote für Leasing und Kauf an. Die Mittelstreckenjets sollen im Zeitraum zwischen 1. Juni und 1. November 2022 eingeflottet werden. Eigentümer von in Frage kommenden Flugzeugen können bis zum 24. Mai 2022 Angebote abgeben.

Derzeit besteht die Flotte von Airhub Airlines aus drei Airbus A320, zwei A330 und zwei A340. Laut CH-Aviation.com ist man derzeit unter anderem für Getjet Airlines und Norwegian Air Sweden im ACMI-Einsatz. Das maltesische Luftfahrtunternehmen ist auf die Erbringung von Charter- und ACMI-Dienstleistungen spezialisiert. Weiters ist man vor einiger Zeit auch ins Cargogeschäft eingestiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung