Alternative Anreise: Ab nach Lutzmannsburg oder Bad Sauerbrunn in die Therme!

Rutsche (Foto: Sonnentherme).
Rutsche (Foto: Sonnentherme).

Alternative Anreise: Ab nach Lutzmannsburg oder Bad Sauerbrunn in die Therme!

Rutsche (Foto: Sonnentherme).
Werbung

Auch die burgenländischen Thermen Bad Sauerbrunn und Lutzmannsburg sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Wien erreichbar. Dabei können Busse ohne Umstieg als auch eine Kombination aus Bahn und Bus genutzt werden. Für Inhaber des neuen Klimatickets entstehen dabei für die Fahrten keine Extrakosten.

Während die Sonnentherme Lutzmannsburg eine der bekanntesten Badeanstalten des Burgenlands ist, wissen nur wenige, dass es auch im Bezirk Mattersburg, genauer gesagt in Bad Sauerbrunn, eine kleine Therme ist. Diese punktet mit günstigen Eintrittspreise, jedoch dient diese in erster Linie dem angeschlossenen Reha-Zentrum. Für Kinder hat man in Sauerbrunn – im Gegensatz zu Lutzmannsburg – nichts zu bieten, jedoch können hier Ruhesuchende voll auf ihre Kosten kommen. Mit dem Klimaticket sind auch diese beiden Thermen ohne Mehrkosten erreichbar. Alternativ kann man damit auch unter anderem nach Stegersbach, Bad Tatzmannsdorf und Bad Loipersdorf fahren. Nähere Einzelheiten dazu in diesem Artikel.

Fast unbekannt: Heilterme Bad Sauerbrunn

Die Therme Bad Sauerbrunn ist eine der kleineren Bäder im Burgenland und weniger bekannt. Sie ist an das örtliche Kurzentrum angeschlossen und nur zu bestimmten Zeiten öffentlich zugänglich. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt drei Stunden. Es geht hier äußerst ruhig zu, denn man ist primär auf Erholung ausgerichtet, weshalb es keine Spaßangebote wie Rutschen gibt. Der Eintrittspreis ist mit 17 Euro vergleichsweise günstig.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Therme Bad Sauerbrunn momentan nur für Kurgäste zugänglich. Es ist nicht absehbar wann diese auch wieder von der allgemeinen Bevölkerung genutzt werden kann. Betreiber Vamed beobachtet die weiteren Entwicklungen und wird bei Änderungen zeitgerecht informieren.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Therme Bad Sauerbrunn von Wien aus mit der Postbus-Linie 1155, die mittlerweile selten verkehrt, erreichbar. Vergleichsweise hochfrequent fährt Blaguss Reisen auf der Linie 7491. Beide Busstrecken sind in den Verkehrsverbund Ostregion und damit in das Klimaticket inkludiert. Die am nähest gelegene Haltestelle ist Bad Sauerbrunn Schubertallee. Von dort aus sind es etwa fünf Minuten zu Fuß.

Näher an der Therme befindet sich der Bahnhof Bad Sauerbrunn. Von dort aus beträgt der Fußweg in etwa eine Minute (das Bad ist schräggenüber der ÖBB-Haltestelle). Beispielsweise von Wien aus ist ein Umstieg in Wiener Neustadt erforderlich. Die Dieseltriebwägen der Österreichischen Bundesbahnen verkehren im Regelfall mit den Fahrtzielen Sopron oder Deutschkreutz ab Bahnsteig 21 im Stundentakt. Das Klimaticket ist auf dieser Strecke gültig.

Klassiker im Bezirk Oberpullendorf: Sonnentherme

Deutlich bekannter als Bad Sauerbrunn ist die Sonnentherme Lutzmannsburg. Diese wurde vor vielen Jahren als „Babablub“ eröffnet und später erhielt sie den bis heutige gültigen Namen. Man ist aufgrund der vielen Spaßmöglichen in erster Linie auf Kinder und Jugendliche, die beispielsweise auf der langen Wasserrutsche voll auf ihre Kosten kommen können, ausgerichtet. Es gibt aber auch Ruhebereiche, die sich eher an Menschen, die zum Relaxen kommen wollen, richten. Lutzmannsburg versteht sich als Therme für die ganze Familie.

Ringsum das Bad haben sich zahlreiche Hotels angesiedelt, die teilweise den Eintritt in die Therme im Übernachtungspreis inkludiert haben. Dies ist aber nicht bei allen Beherbergungsbetrieben der Fall, weshalb diese Frage unbedingt bereits bei der Buchung mit der Rezeption abgeklärt werden sollte.

Der Bezirk Oberpullendorf ist nur äußerst suboptimal an das Schienennetz angeschlossen, denn auf der so genannten Burgenlandbahn verkehren seit vielen Jahren die Züge nur noch bis Deutschkreutz. Der Streckenabschnitt bis Kőszeg (Ungarn) ist stillgelegt bzw. teilweise bereits abgetragen. Zu touristischen Zwecken gibt im Bereich Neckenmarkt-Oberpullendorf saisonale Draisinenverkehre.

Die Folge daraus ist, dass der öffentliche Verkehr im burgenländischen Bezirk Oberpullendorf fast ausschließlich mit Bussen von Postbus und Blaguss Reisen bewerkstelligt wird. Von Wien und Wiener Neustadt aus verkehrt die Buslinie 7491 ohne Umstieg bis direkt vor die Therme Lutzmannsburg. Allerdings ist zu beachten, dass nicht alle Kurse vor der Badeanstalt halten, weshalb man sich über den Fahrplan oder die ÖBB-Scotty-App passende Verbindungen für die Hin- und Rückfahrt suchen sollte. Möglich sind auch Verbindungen mit Umstieg am Hauptplatz von Oberpullendorf. Dies ist unkompliziert möglich.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass man mit den ÖBB bis Wiener Neustadt fährt und anschließend einen Regionalzug Richtung nach Mattersburg (Fahrziele: Sopron / Deutschkreutz) nimmt. Dort kann man auf Postbus bzw. Blaguss Reisen umsteigen und die Reise zur Sonnentherme Lutzmannsburg fortsetzen.

ÖBB, Postbus und Blaguss mit dem Klimaticket nutzbar

Die Postbus-Strecke 1155 und die Blaguss-Linie 7491 sind eine kleine Besonderheit im Verkehrsverbund Ostregion, denn im Gegensatz zu vielen anderen Buslinien, ist nicht der VOR, sondern Postbus bzw. Blaguss der Linienkonzessionär. Das ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten, denn vormals war der Busverkehr im VVNB organisiert. Dabei handelte es sich im Gegensatz zum VOR um einen Unternehmerverbund, so dass die Konzessionen bei den Firmen und nicht beim Zusammenschluss lagen. Der VOR hingegen arbeitet nach dem Vergabeprinzip, sprich die Linien werden öffentlich ausgeschrieben. Alt-Konzessionen haben jedoch bis zum Ablauf dieser Bestandsschutz.

Lange ist es her, aber früher musste man auch nicht zwei Fahrpläne durchkramen, sondern Blaguss und der damalige ÖBB-Bahnbus hatten mal einen Gemeinschaftsverkehr, so dass es nur einen Fahrplan gab. Postbus hat nach Aufhebung der Kooperation die Frequenzen massiv ausgedünnt, so dass der private Mitbewerber mittlerweile die überwiegende Mehrheit der Verbindungen durchgeführt.

Da Postbus nicht durchgehend zwischen Wien und der Therme Lutzmannsburg verkehrt und die Anzahl der Verbindungen nach Bad Sauerbrunn äußerst gering sind, entfällt in diesem Artikel die Vorstellung der Postbusse. Im Regelfall werden Mercedes-Linienbusse eingesetzt. Gelegentlich fahren auch andere Fahrzeugtypen, die jedoch gleichwertig ausgestattet sind. Teilweise verfügen die Busse über WLAN, jedoch nicht über Toiletten.

Blaguss Reisen setzt auf den Strecken ins Mittelburgenland sowohl Linienbusse als auch Reisebusse, die behelfsweise auf der Linie fahren, ein. Meistens handelt es sich um Fahrzeuge, die von der Mercedes-Schwester Setra gefertigt wurden. Manche Busse sind auch mit einer Toilette ausgestattet, andere nicht. Man sollte sich aber nicht vollständig darauf verlassen, dass auch wirklich ein stilles Örtchen vorhanden ist, denn es handelt sich um eine normale Überland-Linie und keine Fernbus-Strecke. Alle Busse sind jedoch mit kostenfreiem WLAN ausgestattet. Die meisten Fahrzeuge haben auch Steckdosen, an denen man beispielsweise Laptop oder Smartphone aufladen kann.

Rollstuhlfahrer sollten ihre Fahrten telefonisch anmelden

Anzumerken ist auch, dass auf dieser Route im Regelfall Hochflur-Überlandbusse oder behelfsweise Hochflur-Reisebusse zum Einsatz kommen. Das bedeutet konkret, dass Rollstuhlfahrer beim Ein- und Aussteigen Hilfe benötigen. Die Buslenker übernehmen dies gerne. Dennoch ist eine telefonische Voranmeldung empfehlenswert.

Dieser Hinweis muss auch für die Mattersburger Bahn (ÖBB-Strecke zwischen Wiener Neustadt und Sopron/Deutschkreutz über Bad Sauerbrunn und Mattersburg) gegeben werden. Mit wenigen Ausnahmen wird diese Strecke mit älteren Jenbacher-Dieseltriebwägen bedient. Diese sind im Gegensatz zu ihren Nachfolgern, die nur zu bestimmten Zeiten verkehren, nicht barrierefrei, sondern nur über eine vergleichsweise steile Treppe erreichbar. Für Rollstuhlfahrer ist dies natürlich sehr schlecht, denn ohne fremde Hilfe gibt es fast keine Chance in den Jenbacher-Triebwagen zu kommen. Daher ist eine telefonische Voranmeldung bei den ÖBB wichtig. Diese wollen dann entsprechendes Personal, das Rollstuhlfahrern beim Einsteigen hilft, stellen.

Während die kleine Therme Bad Sauerbrunn zügig ab Wien in knapp über einer Stunde erreichbar ist und das – wenn man bedenkt, dass Klimaticket und normale Fahrkarten (Ausnahme: Vorteilscard) sowohl auf Bahn als auch Bus gültig sind – hochfrequent, muss man nach Lutzmannsburg doch einiges an Geduld aufbringen.

Es gibt Schnellkurse, die einen Teil der Strecke auf der Autobahn bzw. Schnellstraße zurücklegen, jedoch fährt die Mehrheit der Kurswägen ab Wiener Neustadt bzw. Mattersburg über die Bundesstraße über die Dörfer. Die Entfernungen sind nicht sonderlich groß, jedoch können sich Fahrten auf der B50 ganz schön hinziehen. Da die Anzahl der der Busse, die ohne Umstieg bis zur Therme Lutzmannsburg (und zurück nach Wien) verkehren, geringer ist als jene, die einen Umstieg in Oberpullendorf erfordern, sollte man sich unbedingt genau über die ÖBB-Scotty-App oder über den Fahrplan informieren und planen.

Dennoch gibt es Möglichkeiten mit dem Klimaticket zu den Thermen Bad Sauerbrunn und Lutzmannsburg anzureisen. Das Busunternehmen Dr. Richard unterhält mit der Linie G1 eine Fernstrecke, mit der Bad Tatzmannsburg, Stegersbach und Bad Loipersdorf erreichbar sind. Näheres dazu in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung