Amerikanische Airlines fordern neues Hilfspaket

Flagge der USA (Foto: Pixabay).
Flagge der USA (Foto: Pixabay).

Amerikanische Airlines fordern neues Hilfspaket

Flagge der USA (Foto: Pixabay).
Werbung

In den Vereinigten Staaten von Amerika macht der Lobbyverband der Fluggesellschaften einem Brief an den U.S.-Kongress auf die angespannte Finanzlage vieler Airlines aufmerksam. Gefordert wird, dass ein neues Hilfspaket geschaffen wird. Andernfalls wären viele Jobs in Gefahr, so Airlines for America.

Im März 2020 brachte die Trump-Regierung ein durchaus großzügiges Hilfspaket für die Fluggesellschaften, die ihren Sitz in den Vereinigten Staaten haben, auf den Weg. Allerdings war dieses bis Ende September 2020 befristet und bislang gibt es weder eine Verlängerung noch ein neues Programm. Dies hatte zur Folge, dass einige Fluggesellschaften bereits im großen Stil Kündigungen ausgesprochen haben.

Die Lage ist laut Airlines for America bei einigen Anbietern kritisch und könnte sich bei weiterhin schwacher Nachfrage noch weiter verschärfen. Man appelliert nun an den Kongress ein neues Hilfspaket auf den Weg zu bringen. Derzeit ist dies aufgrund des Verhaltens von Donald Trump rund um den Ausgang der Präsidentschaftswahl schwer möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung