Auch in die D-A-CH-Region: Air Canada kündigt großes Comeback an

Logo von Air Canada auf einer Boeing 787 (Foto: Jan Gruber).
Logo von Air Canada auf einer Boeing 787 (Foto: Jan Gruber).

Auch in die D-A-CH-Region: Air Canada kündigt großes Comeback an

Logo von Air Canada auf einer Boeing 787 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Das kanadische Star-Alliance Mitglied Air Canada kündigt an, dass mit Wirksamkeit zum 26. März 2022 die Flugverbindung zwischen Toronto und Wien reaktiviert wird. Schrittweise ab dem 1. März 2022 nimmt der Carrier eine ganze Reihe von Flugzielen wieder auf. Auch Strecken nach Zürich und Frankfurt werden wieder bedient.

Von Toronto aus werden nachstehende Destinationen reaktiviert: Tel Aviv (1. März 2022), Paris-Charles de Gaulle (2. März 2022), Amsterdam (2. März 2022), Lissabon (26. März 2022), Wien (26. März 2022), Athen (27. März 2022), Rom-Fiumicino (27. März 2022), Venedig (15. April 2022), Tokio (27. April 2022), Kopenhagen (2. Mai 2022), Budapest (3. Mai 2022), Barcelona (4. Mai 2022), Madrid (19. Mai 2022), Edinburgh (30. Mai 2022), Manchester (30. Mai 2022), und Keflavik (1. Juni 2022).

Ab Vancouver fliegt Air Canada ab 1. Mai 2022 wieder nach Frankfurt am Main. Dublin soll zum 1. Juni 2022 reaktiviert werden. Zürich ist ab 17. Juni 2022 wieder im Programm. Vom 30. April 2022 will der Carrier wieder von Halifax aus nach London-Heathrow fliegen.

Auch ab Montreal will Air Canada zahlreiche Strecken reaktivieren. Im Einzelnen handelt es sich dabei um die nachstehenden Destinationen: Rom (26. März 2022), Lissabon (27. März 2022), Athen (28. März 2022), Venedig (16. April 2022), Tel Aviv (1. Mai 2022), Kairo (3. Mai 2022), Casablanca (4. Mai 2022), Barcelona (6. Mai 2022), Nizza (12. Mai 2022), Mailand-Malpensa (21. Mai 2022), Keflavik (2. Juni 2022), Dublin (2. Juni 2022), Tokio (4. Juni 2022) und Algiers (8. Juni 2022).

„Dies sind sehr aufregende Neuigkeiten für unsere Kunden, insbesondere jetzt, da Omicron hinter uns liegt, Länder wieder öffnen und Grenzmaßnahmen weltweit für vollständig geimpfte Reisende gelockert werden. Die Erholung von Air Canada ist in vollem Gange und gewinnt an Stärke, und wir freuen uns, unser internationales Netzwerk auf vier Kontinente auszudehnen, während wir auf den Nachholbedarf reagieren. Unser riesiges und wachsendes Netzwerk wurde aufgebaut, um die Konnektivität zu und von globalen Zielen über unsere Drehkreuze in Toronto, Montreal und Vancouver bequem zu verbessern. In Kombination mit den Netzwerken unserer Joint Venture- und Star Alliance-Partner können wir unseren Kunden einen einfachen Zugang zu praktisch jedem Ziel in bieten die Welt. Als führende Fluggesellschaft in Kanada setzen wir uns für den Wiederaufbau der Reise- und Tourismusbranche ein. Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, um Ihr Reiseerlebnis unvergesslich zu machen. Sie können mit der Planung Ihrer nächsten Reise beginnen und mit Zuversicht buchen, da wir uns darauf freuen, Sie an Bord begrüßen zu dürfen“, erklärt Mark Galardo, Senior Vice President, Network Planning and Revenue Management.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung