Austrian Airlines brachte Friedenslicht nach Österreich

Austrian Airlines Crew mit Sicherheitsbeauftragten Wolfgang Kerndler, ORF-Friedenslicht Tobias und Günther Madlberger, ORF Landesstudio Oberösterreich (Foto: Austrian Airlines).
Austrian Airlines Crew mit Sicherheitsbeauftragten Wolfgang Kerndler, ORF-Friedenslicht Tobias und Günther Madlberger, ORF Landesstudio Oberösterreich (Foto: Austrian Airlines).

Austrian Airlines brachte Friedenslicht nach Österreich

Austrian Airlines Crew mit Sicherheitsbeauftragten Wolfgang Kerndler, ORF-Friedenslicht Tobias und Günther Madlberger, ORF Landesstudio Oberösterreich (Foto: Austrian Airlines).
Werbung

Das traditionelle ORF-Friedenslicht landete am Samstag auf dem Flughafen Wien-Schwechat. Austrian Airlines beförderte es unter der Flugnummer OS860 von Tel Aviv nach Österreich. Bereits seit 35 Jahren wird dieses Jahr für Jahr eingeflogen.

Die Aktion ist 1986 auf Initiative des ORF-Landesstudios Oberösterreich entstanden und wird seit den Anfängen von Austrian Airlines unterstützt. „Das Austrian Team setzt jedes Jahr alle Hebel in Bewegung, um den Transport unter höchsten Sicherheitsauflagen zu ermöglichen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Wir freuen uns, dass der Flug des ORF-Friedenslichtes mittlerweile zur Tradition geworden ist und wir kommen dieser Aufgabe als rot-weiß-rote Airline jedes Jahr aufs Neue gerne nach“, so Austrian Airlines COO Francesco Sciortino.

Das „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“ hat anschließend den Weg nach Linz ins ORF-Landesstudio angetreten. Austrian Airlines wird es von Österreich weiter nach New York und Montreal transportieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung