Avianca baut 6.000 Mitarbeiter ab

Foto: Pixabay.
Foto: Pixabay.

Avianca baut 6.000 Mitarbeiter ab

Foto: Pixabay.
Werbung

Die Fluggesellschaft Avianca wird aufgrund der Corona-Pandemie rund 6.000 Stellen abbauen. Derzeit beschäftigt man in etwa 20.000 Mitarbeiter. Finanzchef Adrian Neuhauser erklärte gegenüber der Tageszeitung La Tercera, dass der Personalstand auf etwa 14.000 Mitarbeiter reduziert wird.

“Vor Covid-19 waren wir etwas mehr als 20.000 Mitarbeiter und kein effizientes Unternehmen. Wir glauben, dass wir post-covid operativ 30 Prozent kleiner sein werden, was langfristig rund 14.000 bedeuten würde”, so der Manager. “Heute hat etwa die Hälfte der Avianca-Belegschaft ihre Verträge aufgrund der Krise ausgesetzt und das Unternehmen hofft, dass es mit der Genehmigung des Umstrukturierungsplans nach Chapter 11 eine Umstrukturierung einleiten kann, die auf eine Reduzierung des Unternehmens abzielt.”

Die kolumbianische Regierung greift Avianca mit einem Kredit in der Höhe von 370 Millionen U.S.-Dollar unter die Flügel. Das reicht allerdings nicht aus. Neuhauser betont aber, dass auf dem Kapitalmarkt weitere Finanzmittel zur Stabilisierung gesichert wurden. “Die Rentabilität bleibt ein kritischer Fokus. Wenn wir das Geschäft neu aufsetzen und das Produkt anpassen, glauben wir, dass die Rentabilität um 70 Prozent höher sein wird als zuvor. Dieses Unternehmen wuchs sehr schnell und stellte auf vielen Strecken, die nicht der Nachfrage entsprachen, viel Kapazität zur Verfügung. Es ist wichtig, kein Überangebot zu generieren. Das schließt ein, dass das Netzwerk verkleinert wird und die Kosten gesenkt werden”, so der Avianca-Finanzchef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung