BER behält Single-Terminal-Betrieb bei

Flughafen Berlin-Brandenburg Terminal 1 (Foto: Granit Pireci).
Flughafen Berlin-Brandenburg Terminal 1 (Foto: Granit Pireci).

BER behält Single-Terminal-Betrieb bei

Flughafen Berlin-Brandenburg Terminal 1 (Foto: Granit Pireci).
Werbung

Der Flughafen Berlin-Brandenburg konnte im Juli und August 2021 jeweils mehr als eine Million Passagiere abfertigen. Zuletzt waren es etwa 1,43 Millionen Reisende. Den bislang verkehrsreichsten Tag hatte man am 17. September 2021 mit rund 60.000 Fluggästen. Die Flughafengesellschaft geht davon aus, dass das aktuelle Verkehrsniveau bis Ende Oktober stabil bleibt.

Zur wirtschaftlichen Situation der Flughafengesellschaft berichtete die Geschäftsführung, dass die Liquidität der FBB bis zum Februar 2022 gesichert ist. Sie informierte den Aufsichtsrat über die Fortsetzung von Sparmaßnahmen. Nur die für den Betrieb absolut notwendigen Investitionen werden realisiert. Das baulich fertiggestellte Terminal 2, das sich in einem „Schlummerbetrieb“ befindet, wird wegen der fehlenden Passagiermenge in diesem Jahr nicht mehr in Betrieb genommen. Die beiden Start- und Landebahnen werden bis auf Weiteres abwechselnd betrieben. Außerdem ist die Kurzarbeit bis Dezember verlängert worden.

Engelbert Lütke Daldrup, der den Vorsitz der Geschäftsführung an Aletta von Massenbach abgibt und Ende September in den Ruhestand geht, wurde vom Aufsichtsrat verabschiedet. Im Namen des Aufsichtsrates und der Gesellschafter dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Jörg Simon Lütke Daldrup dafür, aus der langjährigen Baustelle BER einen funktionierenden Flughafen gemacht zu haben.

Jörg Simon, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Um die finanziell angespannte Situation der FBB zu entlasten, bedarf es weiterhin strikter Ausgabenkontrolle bei gleichzeitiger Weiterentwicklung des Unternehmens. Der Aufsichtsrat wird sich in seiner Januar-Klausur intensiv mit der Unternehmensstrategie beschäftigen, die in der Recovery-Phase Orientierung gibt und den BER als starken internationalen Flughafen für die Hauptstadtregion etabliert.“

Aletta von Massenbach, kaufmännische Geschäftsführerin: „Die steigenden Fluggastzahlen sind eine grundsätzlich erfreuliche Entwicklung. Sie stellen den Flughafen aber gerade unter Corona-Bedingungen vor Herausforderungen. Die Abläufe rund um Abflug und Ankunft noch reibungsloser und verlässlicher zu gestalten, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben auf dem langen Weg, den BER wirtschaftlich erfolgreich zu machen.“

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Heute werden wieder mehr als 60.000 Passagiere am BER gezählt. Endlich kehrt Schritt für Schritt wieder Normalität ein, wenngleich der Winter wegen Corona noch mal schwierig wird. Jetzt geht es darum, das Terminal und die Prozesse zielgerichtet zu optimieren, damit der BER bei weiter steigendem Verkehr noch besser funktioniert, als er es jetzt schon tut. Ich bin überzeugt davon, dass der BER in Zukunft den Erwartungen gerecht wird, die die Hauptstadtregion an ihn hat. Daran mitgewirkt zu haben, den BER auf diesen Weg zu bringen, ist der Höhepunkt meiner beruflichen Laufbahn.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung