Betriebliche Gesundheitsförderung: Flughafen Wien erhält BGF-Gütesiegel

Foto: Flughafen Wien.
Foto: Flughafen Wien.

Betriebliche Gesundheitsförderung: Flughafen Wien erhält BGF-Gütesiegel

Foto: Flughafen Wien.
Werbung

Der Flughafen Wien ist der größte Arbeitgeber der Ostregion – und setzt zahlreiche Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit seiner Belegschaft. Für dieses Engagement hat das Österreichische Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) der Flughafen Wien AG nun das BGF-Gütesiegel verliehen.

Und das bereits zum zweiten Mal: Nach 2019 bis 2021 darf der Airport das Zertifikat nun von 2022 bis 2024 tragen. Die Gesundheit seiner Beschäftigten ist dem Flughafen Wien ein großes Anliegen: So bietet das Unternehmen eine Vielzahl von Maßnahmen in den Bereichen Ergonomie am Arbeitsplatz, Arbeitssicherheit, verschiedene Teilzeitarbeitsmodelle, Papamonat, kostenlose Impfaktionen, Nichtraucher-Seminare, psychologische Betreuung und sogar ein eigenes Facharztzentrum.

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns höchste Priorität und gerade in der Pandemie hat dieser Aspekt noch größere Bedeutung erfahren. Dank unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war und ist der Flughafen Wien als kritische Infrastruktur immer verfügbar. Als größter Arbeitgeber der Region übernehmen wir Verantwortung für unsere Beschäftigten und unterstützen sie mit unseren Gesundheitsförderungsmaßnahmen.“, sagt Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung