Bozen: Skyalps mit hoher Winter-Nachfrage

DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).

Bozen: Skyalps mit hoher Winter-Nachfrage

DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Die Hausmarke des Flughafens Bozen, Skyalps, verzeichnet eigenen Angaben nach eine große Nachfrage für die bevorstehenden Winterflüge. Die Verbindungen von/nach Dänemark sollen bereits großteils ausgebucht sein.

Skyalps wurde seitens des Airports ins Leben gerufen, um diesem wieder regelmäßigen Flugverkehr verschaffen zu können. Die Ausrichtung ist stark incoming-lastig, was angesichts der Eigentümerstruktur des Regionalflughafens auch kaum verwunderlich ist. Formell ist die Hausmarke ein Reiseveranstalter samt der notwendigen Konzession. Die operative Durchführung der Flüge erfolgt durch die maltesische Luxwing mit DHC Dash 8-400, die jedoch das Farbenkleid von Skyalps tragen.

Am 13. Dezember 2021 will man in die Wintersaison starten und in erster Linie Schifahrer und Snowboarder nach Südtirol bringen. Der erste “Winterflug” wird nach Brüssel führen. Man bietet heuer die Ziele Berlin-Brandenburg, Hamburg, Rotterdam, Brüssel, Kopenhagen, Düsseldorf und London-Gatwick an.

Die Piste des Flughafens Bozen wird derzeit um 130 Meter auf 1.400 Meter verlängert. Nach Angaben des Airports befindet man sich in der finalen Phase, so dass die Arbeiten in den nächsten Tagen abgeschlossen sein werden und Luxwing dann auf der verlängerten Runway starten und landen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung