Budapest: Wizz Air kündigt Strecke Nummer 50 an

Sharklet eines Airbus A321neo (Foto: Jan Gruber).
Sharklet eines Airbus A321neo (Foto: Jan Gruber).

Budapest: Wizz Air kündigt Strecke Nummer 50 an

Sharklet eines Airbus A321neo (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Der ungarische Billigflieger Wizz Air beabsichtigt per 28. März 2022 das Angebot ab dem Flughafen Budapest auf 50 Strecken hochzufahren. Neu ist eine Nonstop-Verbindung nach Chişinău. Laut Airport gibt es erstmals seit zehn Jahren wieder eine umstiegsfreie Verbindung zwischen den beiden Städten.

Geflogen werden soll an den Verkehrstagen Montag und Freitag. Man zieht offensichtlich auf Wochenpendler ab. „Die Ankündigung von Wizz Air, eine nicht bediente Route von Budapest aufzunehmen, ist ein weiterer großer Schritt für unseren positiven Start in das Jahr 2022 für den Flughafen. Einen weißen Fleck auf unserer Zielkarte zu füllen, insbesondere während wir noch von den Auswirkungen der Pandemie entfernt sind, ist ein Beweis für die anhaltenden soliden Beziehungen, die wir zu unserer Heimatfluggesellschaft unterhalten, und für die kontinuierliche harte Arbeit aller in Budapest”, erklärt Balázs Bogáts, Head of Airline Development, Budapest Airport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung