Bundesheer beendet „Schutzschild 24“-Übung mit internationaler Beteiligung

Print Friendly, PDF & Email

Das Bundesheer hat die „Schutzschild 24“, die größte Übung seit einem Jahrzehnt, erfolgreich abgeschlossen. Vom 10. bis 21. Juni 2024 trainierten 7.500 Soldaten und Zivilbedienstete aus Österreich sowie aus Deutschland, Bosnien und Herzegowina, Schweden, Kroatien und Montenegro in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Steiermark und Kärnten. Ziel war die Vorbereitung auf Schutzaufgaben zur Landesverteidigung sowie die Überprüfung der Einsatzbereitschaft im internationalen Krisenmanagement.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner betonte die Bedeutung solcher Übungen für eine effektive Landesverteidigung und unterstrich die Rückkehr zu regelmäßigen Großübungen. Generalmajor Martin Dorfer lobte die Leistung der Truppe und betonte die Wichtigkeit täglichen Trainings und regelmäßiger Übungen für eine funktionierende Verteidigungsfähigkeit.

Flughafen Klagenfurt (Foto: Lilihill).
Flughafen Klagenfurt (Foto: Lilihill).
Werbung