Businessjets: Tyrolean Jet Services übernimmt Pink Sparrow

Airbus ACJ319 (Foto: Julian Herzog).
Airbus ACJ319 (Foto: Julian Herzog).

Businessjets: Tyrolean Jet Services übernimmt Pink Sparrow

Airbus ACJ319 (Foto: Julian Herzog).
Werbung

Der im österreichischen Innsbruck ansässige Businessjet-Operator Tyrolean Jet Services übernimmt den Mitbewerber Pink Sparrow. Dadurch stoßen fünf weitere Maschinen zur Flotte der TJS.

Laut Mitteilung des Unternehmens wird Pink Sparrow weiterhin in den Bereichen Ambulanzflüge und Organtransporte aktiv bleiben. Die Passagier-Bedarfsflüge hingegen werden künftig operativ von Tyrolean Jet Services durchgeführt werden.

Unter Berücksichtigung einer Vorgängergesellschaft ist TJS seit 1958 auf dem Markt aktiv. Aus dem Unternehmen sind verschiedene bekannte Gesellschaften hervorgegangen, denn einige Geschäftsbereiche hatte man schrittweise ausgegliedert und verkauft. Beispielsweise handelt es sich dabei um Tyrol Air Ambulance (ursprünglich: Tyrolean Air Ambulance), die ehemalige Tyrolean Airways sowie den ÖAMTC-Rettungshubschrauber-Operator Heliair.

Derzeit setzt sich die Tyroelan-Jet-Services-Gruppe aus drei eigenständigen Flugbetrieben zusammen. Diese sind in Innsbruck, San Marino und Luqa (Malta) ansässig. Die Flotte ist auf die jeweiligen AOCs registriert. Die übernommene Pink Sparrow hat derzeit fünf Cessna-Jets im österreichischen Register eingetragen. Das Unternehmen sitzt in Innerschwand am Mondsee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung