Condor erhöht die Gehälter für alle Mitarbeiter

Airbus A330-200 (Foto: V1Images.com/Dirk Grothe).
Airbus A330-200 (Foto: V1Images.com/Dirk Grothe).

Condor erhöht die Gehälter für alle Mitarbeiter

Airbus A330-200 (Foto: V1Images.com/Dirk Grothe).
Werbung

Die Ferienfluggesellschaft Condor erhöht die Gehälter der Belegschaft um rund neun Prozent. Tarifverhandlungen sind allerdings keine angestanden. Seitens der Gewerkschaften UFO, Verdi und Vereinigung Cockpit wird das Vorgehen positiv bewertet.

Mit den drei genannten Arbeitnehmervertretungen wurden fast unbemerkt von der Öffentlichkeit neue Bezüge für das Personal ausverhandelt. Diese sollen der aktuellen Inflation Rechnung tragen und je nach Job zwischen sieben und neun Prozent mehr Lohn bringen. Betroffen sind laut einer Condor-Sprecherin sämtliche rund 4.000 Mitarbeiter des deutschen Ferienfliegers.

Diese Gehaltserhöhung soll insbesondere die Wertschätzung des Unternehmens für das Engagement und den Einsatz der Condorianerinnen und Condorianer in diesem herausfordernden Sommer und den vergangenen Monaten zum Ausdruck bringen“, so eine Condor-Sprecherin. Seitens der Gewerkschaften wird auch vermutet, dass es sich um einen strategischen Schachzug der Geschäftsleitung handeln könnte, denn beim Mitbewerber Lufthansa würden sich die Verhandlungen um Lohnerhöhungen in vielen Berufsgruppen wesentlich komplizierter gestalten. Bei Condor wäre dies anders gewesen, denn die Initiative wäre von der Firmenleitung selbst ausgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung