Covid-Dokumente: AUA dehnt Check-Service aus

Heckflosse eines Embraer 195 (Foto: Jan Gruber).
Heckflosse eines Embraer 195 (Foto: Jan Gruber).

Covid-Dokumente: AUA dehnt Check-Service aus

Heckflosse eines Embraer 195 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Berechtigen die Unterlagen zur Einreise ins Zielland oder nicht? Mit dieser Frage werden in den nächsten Tagen und Wochen noch viele Passagiere konfrontiert sein. Austrian Airlines dehnt die Anzahl der Länder und Strecken, für die der freiwillige digitale Pre-Check von Covid-Unterlagen angeboten wird, aus.

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien erweitert Austrian Airlines die digitale Prüfung coronabezogener Reisedokumente. Bereits seit April ist dieses Service für Flüge nach Deutschland, Griechenland und Spanien verfügbar. Mittlerweile steht die digitale Dokumentenprüfung auch für Ägypten, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz und Ukraine zur Verfügung. Darüber hinaus kann das Angebot ab sofort nicht nur für Linien- sondern auch für Austrian Holidays Flüge genutzt werden.

Viele Länder verlangen aktuell zur Einreise spezifische Dokumente wie einen negativen Corona-Test, eine digitale Einreiseanmeldung oder ein Passanger Locator Form. Um die Aufenthaltszeit am Flughafen so gering wie möglich zu halten, einen schnelleren Check-in zu ermöglichen und um Fluggästen bereits vor Reiseantritt die Sicherheit zu geben, dass alle Einreisebestimmungen erfüllt werden, ist die digitale Dokumentenprüfung die ideale Lösung, um entspannt und sicher in den Urlaub zu starten. Aviation Direct hat den Pre-Check von Austrian Airlines unter die Lupe genommen. Näheres dazu unter diesem Link.

Passagiere sollten sich regelmäßig über die Bestimmungen des Ziellandes informieren

Fluggästen wird empfohlen sich vorab über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Ziellandes zu informieren. Eine hilfreiche Unterstützung und einen Überblick über Einreiserestriktionen und quarantänefreies Reisen bietet beispielsweise die neue interaktive Weltkarte von Austrian Airlines. Für die angebotenen Destinationen können Passagiere anschließend freiwillig für Linienflüge bis zu zwölf und für Austrian Holidays Flüge frühestens 48 Stunden vor Reiseantritt die benötigten Dokumente über unser Portal hochladen. Diese werden vom Health Entry Support Center auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Der Fluggast erhält bis spätestens vier Stunden vor Abflug per Email eine Benachrichtigung, ob die eingereichten Dokumente gültig sind. Sind sie nicht vollständig oder ungültig, erhält man ebenfalls eine Rückmeldung und muss fehlende Dokumente bei Boarding nachreichen.

Unabhängig von der digitalen Dokumenten-Überprüfung müssen alle Dokumente auf der Reise im Original mitgeführt werden. Informationen dazu, an welchen nationalen und internationalen Flughäfen Covid-19 Tests für die Rückreise möglich sind, sind auf der Austrian Airlines Website abrufbar. Die digitale Dokumentenprüfung steht unter www.austrian.com/at/de/digitale-dokumentenpruefung zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung