Easyjet verkleinert das kostenlose Handgepäck – saftige Gebühren werden eingeführt

Sicherheitskarte an Bord eines A320neo von Easyjet (Foto: Robert Spohr).
Sicherheitskarte an Bord eines A320neo von Easyjet (Foto: Robert Spohr).

Easyjet verkleinert das kostenlose Handgepäck – saftige Gebühren werden eingeführt

Sicherheitskarte an Bord eines A320neo von Easyjet (Foto: Robert Spohr).
Werbung

Der Billigflieger Easyjet gestattet ab 10. Feber 2021 nur noch die Mitnahme eines „kleinen Handgepäckstücks“ mit den Dimensionen 45x36x20 Zentimetern. Bislang war die Mitnahme im IATA-Standardformat ohne Gewichtsbeschränkung inkludiert. Das Unternehmen übernimmt damit ähnliche Regeln wie die Mitbewerber Ryanair, Wizzair, Condor und Utair.

Will man beispielsweise einen klassischen Handgepäckstrolley im IATA-Standardformat mitnehmen, so muss künftig ein Sitzplatz in den Bereichen „Up Front“ oder „Extra Legroom“ kostenpflichtig reserviert werden. Andernfalls darf das maximal 56x45x25cm Zentimeter große Handgepäckstück nicht mehr mit an Bord.

Alternativ muss die kostenpflichtige Option „Hands Free“ gebucht werden. Dies hat zur Folge, dass der Trolley am Check-In-Schalter abgegeben werden muss und dann auf dem Gepäckband wieder in Empfang genommen werden kann. Laut Mitteilung von Easyjet werden hierfür pro Person und Strecke acht Euro verrechnet. Laut Preisliste kostet die Sitzplatzreservierung zwischen 10,49 Euro und 52,49 Euro pro Person und Strecke.

Wer bei Easyjet ab 10. Feber 2021 mit einem Handgepäckstück im IATA-Standardformat am Gate angetroffen wird und keine Sitzplatzreservierung in den Bereichen „Up Front“ oder „Extra Legroom“ vorweisen kann, wird zur Kasse gebeten und zwar saftig mit 57 Euro.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung