Erstmals nach Deutschland: Eva Air verbindet Taiwan mit München

Erstflug der Boeing 777-36NER der Eva Air nach Taipeh (Foto: Alex Tino Friedel/Flughafen München GmbH).
Erstflug der Boeing 777-36NER der Eva Air nach Taipeh (Foto: Alex Tino Friedel/Flughafen München GmbH).

Erstmals nach Deutschland: Eva Air verbindet Taiwan mit München

Erstflug der Boeing 777-36NER der Eva Air nach Taipeh (Foto: Alex Tino Friedel/Flughafen München GmbH).
Werbung

Erstmals fliegt die taiwanesische Fluggesellschaft Eva Air ein deutsches Ziel an:Ab sofort geht es viermal pro Woche von Taipeh in die bayerische Landeshauptstadt.

Die taiwanesische Metropole wird jeweils montags, mittwochs, freitags und samstags von München aus angeflogen. Zum Einsatz kommt ein Dreamliner – das Langstreckenflugzeug Boeing 787-9. Der Erstflug wurde mit einer Boeing 777 mit einer „Hello Kitty“ Sonderlackierung durchgeführt. Bisher fliegt der Carrier, der seit 2013 dem Luftfahrtverbund Star Alliance angehört, die europäischen Metropolen London, Paris, Amsterdam, Wien und Mailand an. EVA Air bedient derzeit weltweit 68 Destinationen auf vier Kontinenten. Die Flotte besteht zurzeit aus 90 Flugzeugen – rund zwei Drittel davon Langstreckenjets.

„Wir begrüßen EVA Air als neuen Stern am Münchner Himmel. EVA Air ergänzt insbesondere mit sehr guten Umsteigeverbindungen unser vielfältiges Asien Angebot. Die Neuaufnahme der Flüge zwischen Taipehund München erweitert unser Interkont-Netz und ist zudem ein erfreuliches Zeichen für die kontinuierliche Erholung des Verkehrs am Standort München“, so Airport-Geschäftsführer Jost Lammers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Granit Pireci ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert. Zuvor war er für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung