Eurowings verkauft Desinfektionsmittel

Airbus A319 (Foto: Unsplash/Kevin Hackert).
Airbus A319 (Foto: Unsplash/Kevin Hackert).

Eurowings verkauft Desinfektionsmittel

Airbus A319 (Foto: Unsplash/Kevin Hackert).
Werbung

Eurowings bietet ab sofort Desinfektionsmittel des Herstellers Sagrotan im Bordshop zum Kauf an. Dabei handelt es sich um ein Geld mit einem Volumen von 50 Millilitern. Weiters bezieht man den Inhalt der Spender in den Check-in-Bereichen in Düsseldorf und Köln/Bonn sowie die Tücher, die an Bord verteilt werden, von diesem Lieferanten.

„Unser Ziel ist es, das Reisen mit Eurowings für unsere Fluggäste so unbeschwert und flexibel wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch, dass wir in Zeiten der Corona-Pandemie umfassende Hygieneschutzmaßnahmen umsetzen. Aus diesem Grund arbeiten wir im Rahmen unseres “WeCare”-Versprechens mit der Nummer 1 unter den Desinfektions-Marken in Deutschland zusammen. Ab sofort bieten wir unseren Fluggästen Hygieneprodukte von Sagrotan sowohl beim Check-in als auch an Bord an”, sagt Lorenza Maggio, Vice President Product, Customer Experience & Marketing bei Eurowings. „Bereits seit Beginn der Pandemie hat Eurowings umfassende Hygieneschutzmaßnahmen entlang der Reisekette entwickelt: So können Eurowings Kunden beispielsweise aus Hygiene- oder Komfortgründen bereits ab 10 Euro einen freien Mittelsitz hinzubuchen. Darüber hinaus sind alle Flugzeuge mit sogenannten HEPA-Filtern ausgestattet, die die Kabinenluft von Verunreinigungen wie Staub, Bakterien und Viren säubern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung